Werkstattberichte

05. November 2014

»Drang nach Leben« – Der Zeitzeugenbericht Sabina van der Linden-Wolanskis erscheint als Hörbuch im Audio Verlag

Die im Jahr 2010 von der Stiftung unter dem Titel »Drang nach Leben« veröffentlichten Erinnerungen der Holocaustüberlebenden Sabina van der Linden-Wolanski erscheinen anlässlich des zehnjährigen Bestehens des Denkmals für die ermordeten Juden Europas im Mai 2015 als Hörbuch. In Kooperation mit RBB Kulturradio wird die Autobiografie auf vier CDs vom Audio Verlag herausgegeben. Die unter anderem mit dem Grimme-Preis ausgezeichnete Schauspielerin und Sängerin Dagmar Manzel wird den Lebensbericht lesen.

Sabina van der Linden-Wolanski (1927–2011) überlebte als einzige ihrer Familie den Holocaust in Ostpolen. Nach Kriegsende wanderte sie – über das nun polnische Schlesien und Paris – 1950 nach Australien aus. Das Schicksal ihrer Familie, der Habermans, ist Teil der Ausstellung im Ort der Information. Im Rahmen der Übergabe des Denkmals für die ermordeten Juden Europas, am 10. Mai 2005, hielt Sabina eine bewegende Rede. Ihre Autobiografie zeugt von der Selbstbehauptung und von den Zweifeln einer Jugendlichen angesichts von Gewalt und Mord, aber auch von der Kraft zum Neuanfang.

Das Hörbuch kann ab Mai 2015 über den Audio Verlag erworben werden. Im Rahmen der Veröffentlichung wird RBB Kulturradio die Lesung in mehreren Folgen ausstrahlen. Das Buch »Drang nach Leben« kann unter info[at]stiftung-denkmal.de für 5 Euro bestellt werden.

Bild: Cover des Hörbuchs »Drang nach Leben«

Bild: Cover des Hörbuchs »Drang nach Leben«