Aktuelles

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on print

Stettin, Im Fluss © JANSURUDO

Ausstellungseröffnung am 11. November 2021 in der Kreisvolkshochschule Uckermark, Brüssower Allee 48, 17291 Prenzlau
im Rahmen der Themenreihe »1700 Jahre jüdisches Leben in Deutschland«

Titelbild Variante2

In Erinnerung an die ersten Transporte nach Kaunas vor 80 Jahren

IMG 7680

Anlässlich des Bundesweiten Vorlesetages erzählten Petra und Franz Michalski die Überlebensgeschichte des kleinen Franz, aus seinem Buch »Als die Gestapo an der Haustür klingelte«.

memorial01

Die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas protestiert gegen

20210930D0303

Lesung aus dem Buch »Als die Gestapo an der Haustür klingelte«

20211111D3088

»Man kann sich das Furchtbare, das passiert ist, eigentlich gar nicht vorstellen.«

Bild UN

Vortrags- und Diskussionsveranstaltung im Auditorium des Dokumentationszentrums Topographie des Terrors sowie unter www.topographie.de/livestream/

IMG 6772

Der Holocaust-Überlebende Kurt Hillmann spricht über die Prügel, die er regelmäßig von der Hitlerjugend erhält, von seinem Untertauchen in einem Heim für tuberkulosekranke Kinder und von seinem Vater, der sich vergeblich um einen Arzt für die schwerkranke Mutter bemüht.

20210930D9923

Franz und seine Frau Petra treffen in der Neuen Synagoge Berlin Maximilian – der aus Franz‘ Lebenserinnerungen liest.

Brennende Synagoge Hannover, 10. November 1938, © Historisches Museum Hannover

Lesung von sechs Kurzbiographien von Jüdinnen und Juden, die im November 1938 ermordet wurden oder sich selbst das Leben nahmen

10/921