Offene Stellen

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on print

Die bundesunmittelbare Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas in Berlin sucht für das Projekt »Netzwerk Erinnerung« zum 15. Juni 2022 einen

Mitarbeiter für Projektadministration (m/w/d)

Bis zu 30 Stunden wöchentlich, sachlich befristet bis zum 31. Dezember 2023. Die Vergütung und Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag des Öffentlichen Dienstes (Entgeltgruppe 9 a, TVöD, EntgO Bund, Stufe 1). Das Projekt wird vom Auswärtigen Amt gefördert.

Das Projekt »Netzwerk Erinnerung« hat sich zum Ziel gesetzt, lokale Initiativen zur Geschichte des Holocaust und zum Schutz der Massengräber von Juden und Roma zu unterstützen und zu vernetzen. Das Netzwerk arbeitet aktuell mit etwa 40 lokalen Initiativen und 25 Mentoren in verschiedenen Regionen der Ukraine zusammen. Das Projekt wird konzeptionell und administrativ in enger Kooperation mit dem Ukrainischen Zentrum für Holocaust-Studien und dem Verein »Insha Osvita« umgesetzt und ist ein aktiver Akteur im Bereich der Erinnerungskultur.

Aufgaben:

  • Übernahme der administrativen Aufgaben des Drittmittelprojekts
  • Teilnahme an Teambesprechungen und Online-Schulungen
  • Laufende selbständige und eigenverantwortliche administrative Koordination des Projektes im engen Austausch mit dem Projektteam, Projektpartnern und der Verwaltung der Stiftung Denkmal, darunter insbesondere: Zuarbeit für die Vorbereitung der Kooperations- und Honorarverträge mit Projektpartnern und lokalen Koordinatoren, Prüfung und Übersicht von Abrechnungen und Rechnungen zu verschiedenen Projektmaßnahmen und deren Übersetzung in die deutsche Sprache, Übersicht über die Ausgaben im Projekt
  • Mitwirkung an der laufenden und jährlichen Finanzplanung und -kontrolle des Projektes und an der Anpassung der Finanzplanungen an die Projektentwicklung
  • Kommunikation mit den im Projekt beteiligten Übersetzern und Prüfung und Lektorat der Übersetzungen in ukrainischer und deutscher Sprache
  • Korrespondenz mit Projektpartnern und kleinere Übersetzungs- und Redaktionsarbeiten in ukrainischer, deutscher und ggf. englischer Sprache
  • Organisation einzelner Projektmaßnahmen in Kooperation mit internationalen Partnern
  • Verfassen von Texten in deutscher und ukrainischer Sprache
  • Mitwirkung bei der administrativen und logistischen Organisation der Online-Veranstaltungen
  • Unterstützung bei der historischen Recherche des Projektes
  • Rechercheaufgaben, Ablage und Präsentation der Rechercheergebnisse
  • Allgemeine Büroorganisation

Profil:

  • Eine abgeschlossene Berufsausbildung oder ein abgeschlossenes Studium an einer Hochschule
  • verhandlungssichere Kenntnisse der ukrainischen, deutschen und englischen Sprache in Wort und Schrift
  • Arbeitserfahrungen im Bereich der Finanzadministration oder Bereitschaft, sich in die entsprechenden Sachverhalte schnell einzuarbeiten
  • Erfahrungen im Verfassen und Lektorieren von Texten
  • Fähigkeit zum strukturierten und selbständigen Arbeiten
  • Fähigkeit, die Aufgaben zu priorisieren
  • Zuverlässigkeit und Belastbarkeit
  • hohe Motivation, Sozial- und Verhandlungskompetenz in der Arbeit mit internationalen Partnern sowie Teamfähigkeit, Interesse an und Kenntnisse der Gedenkkultur und der Erinnerungsarbeit in der Ukraine und Sensibilität für das Thema des Projektes
  • Sicherer Umgang mit dem Microsoft-Office Paket, insbesondere mit Excel

Wir streben Geschlechtergerechtigkeit und Vielfalt an. Schwerbehinderte werden bei gleicher Eignung bevorzugt. Bitte fügen Sie Ihrer Online-Bewerbung ein aussagekräftiges Anschreiben, einen tabellarischen Lebenslauf und Zeugnisse bei und senden uns diese als eine PDF-Datei bis zum 23. Mai 2022 an: verwaltung@stiftung-denkmal.de (Stichwort: Stellenausschreibung »Netzwerk Erinnerung«).

Die Vorstellungs­gespräche finden voraussichtlich in der 22. und 23. Kalenderwoche statt.

Nähere Informationen zum Projekt »Netzwerk Erinnerung« finden Sie auf unserer Webseite: https://netzwerk-erinnerung.de/, über aktuelle Aktivitäten informiert die Facebook-Seite des Projektes: https://www.facebook.com/connectingmemory

Bei Rückfragen wenden Sie sich gerne an:
Dr. Svetlana Burmistr
Tel.: +49 (0)30 / 26 39 43 – 17

E-Mail: svetlana.burmistr@stiftung-denkmal.de

Die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas sucht zum 1. November 2022 eine Sekretärin / einen Sekretär (m/w/d) für den Bereich der Direktion in Vollzeit, 39 Stunden pro Woche, befristet für zunächst zwei Jahre. Eine Entfristung der Stelle ist vorgesehen (die Stelle ist nicht teilzeitgeeignet). Die Vergütung und Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes.

Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas im Zentrum Berlins ist die zentrale Holocaust-Gedenkstätte Deutschlands. Es besteht aus dem von Peter Eisenman entworfenen Stelenfeld sowie dem unterirdischen Ort der Information und wird von einer Bundesstiftung unterhalten. Diese ist für den Betrieb des Denkmals als Ort des Gedenkens, der Aufklärung und Begegnung zuständig. Sie trägt dazu bei, die Erinnerung an alle Opfer des Nationalsozialismus und ihre Würdigung in geeigneter Weise sicherzustellen und auf die authentischen Stätten des Gedenkens zu verweisen. Die Stiftung betreut auch das Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma, das Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen und den Gedenk- und Informationsort für die Opfer der nationalsozialistischen »Euthanasie«-Morde.

Aufgaben:

  • Korrespondenz mit inländischen und ausländischen Partnern und Regierungsstellen in deutscher und englischer Sprache
  • Führen des Terminkalenders des Direktors und der Mitarbeiter/innen
  • Rechnungsstellung und Versand von Publikationen
  • Telefonvermittlung
  • Organisation von Dienstreisen (Buchung der Flüge, Zugreisen, Hotels usw.)
  • Vorbereitung von Sitzungen und Empfang von Besuchern
  • Posteingangs- und -ausgangsbearbeitung und deren interne Verteilung
  • Direktionsablage
  • Organisation der jährlichen Gremiensitzungen (Terminplanung und -abstimmung, Einladungsmanagement usw.)
  • Bearbeitung der Zeiterfassung und der Urlaubsplanung für die gesamte Stiftung
  • Erstellung des täglichen Pressespiegels im Hinblick auf Themenschwerpunkte der Stiftung Denkmal
  • Erledigung allg. Sekretariatsaufgaben

 

Anforderungen:

  • Abgeschlossene kaufmännische Ausbildung
  • Mehrjährige relevante Berufserfahrung, gerne in vergleichbaren Positionen
  • Kenntnisse in Deutsch (min. fließend) und Englisch (min. verhandlungssicher)
  • Freude am Umgang mit Menschen und ein selbstsicheres Auftreten
  • Souveräner Umgang mit MS-Office-Produkten
  • Selbstständige und strukturierte Arbeitsweise
  • Lösungs- und ergebnisorientiertes Denken
  • Organisationsgeschick
  • Großes Verantwortungsbewusstsein, Diskretion und hohe Zuverlässigkeit, insbesondere im Umgang mit sensiblen Daten

 

Wir bieten einen Arbeitsvertrag über eine wöchentliche Arbeitszeit von 39 Stunden, vergütet mit der Entgeltgruppe 5 TVöD. Gemäß Tarifvertrag wird ein Jahresurlaub von 30 Tagen gewährt. Der Vertrag ist zunächst für zwei Jahre befristet. Danach wird eine Entfristung angestrebt.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung per E-Mail bis zum 31. Mai 2022 (Anlagen bitte in einem PDF zusammengefasst, max. 5 MB) an verwaltung@stiftung-denkmal.de (Betreff: Bewerbung Sekretariat).

Postalisch eingereichte Bewerbungen können nur mit ausreichend frankiertem Rückumschlag zurückgesandt werden. Andernfalls werden diese drei Monate nach Besetzung der Stelle nach den Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes vernichtet.

Nähere Informationen zur Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas sind unter http://www.stiftung-denkmal.de zu erhalten.

Die Vorstellungs­gespräche finden voraussichtlich ab der 25. Kalenderwoche statt. Hierzu wird speziell eingeladen.

Die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas sucht zum 1. Juli 2022 eine Volontärin / einen Volontär (m/w/d) für den Arbeitsbereich Presse- und Öffentlichkeitsarbeit.

Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas im Zentrum Berlins ist die zentrale Holocaust-Gedenkstätte Deutschlands. Es besteht aus dem von Peter Eisenman entworfenen Stelenfeld sowie dem unterirdischen Ort der Information und wird von einer Bundesstiftung unterhalten. Diese ist für den Betrieb des Denkmals als Ort des Gedenkens, der Aufklärung und Begegnung zuständig. Sie trägt dazu bei, die Erinnerung an alle Opfer des Nationalsozialismus und ihre Würdigung in geeigneter Weise sicherzustellen und auf die authentischen Stätten des Gedenkens zu verweisen. Die Stiftung betreut auch das Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma, das Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen und den Gedenk- und Informationsort für die Opfer der nationalsozialistischen »Euthanasie«-Morde.

Für dieses Volontariat wird eine Absolventin/ ein Absolvent (m/w/d) eines geisteswissenschaftlichen oder Kommunikations-/Publizistikstudiums gesucht.

Aufgaben:

  • organisatorische Vor- und Nachbereitung von Veranstaltungen sowie Unterstützung bei ihrer Durchführung (z.B. Zeitzeugengespräche, Filmvorführungen, Gedenkveranstaltungen)
  • Pressearbeit (u.a. Entwerfen von Pressemitteilungen, Beantwortung von Presseanfragen, Mitarbeit bei Organisation von Pressekonferenzen, Bearbeitung von Foto u. Drehgenehmigungen)
  • Betreuung der Online-Kommunikation (Pflege der Webseite www.stiftung-denkmal.de und sozialer Netzwerke)
  • Aktualisierung der Stiftungspublikationen (u.a. von Faltblättern und Broschüren)
  • organisatorische Begleitung der Herausgabe von Zeitzeugenberichten sowie von Ausstellungskatalogen (Recherchen, Korrekturen, Druckvorbereitung)
  • Unterstützung der externen Kommunikation der Stiftung (Beantwortung von allgemeinen, institutionellen und projektbezogenen Anfragen)
  • Pflege der Adressdatenbank
  • Betreuung des Pressearchivs

Anforderungen:

  • abgeschlossenes Hochschulstudium oder gleichwertige Ausbildung in einem geisteswissenschaftlichen Fach oder Studiengang, z. B. in Kommunikations- und Medienwissenschaft, Kulturmanagement, Geschichte oder Publizistik (Erfahrungen in der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit, z. B. durch Praktika oder Nebentätigkeiten sind von Vorteil)
  • Interesse an den Themen Erinnerungskultur, Geschichte, Vermittlungsarbeit von Museen sowie Kulturmanagement
  • verhandlungssichere Deutsch- und Englischkenntnisse in Wort und Schrift
  • Erfahrungen in Adressdatenbanken und Grundkenntnisse der Arbeit mit Content-Management-Systemen (WordPress, Laravel) sowie mit Adobe Photoshop/ Premiere
  • sicherer Umgang mit MS-Office-Programmen
  • Flexibilität, strukturierte und eigenständige Arbeitsweise, ein hohes Maß an Teamfähigkeit, Einsatzbereitschaft und Kommunikationsfähigkeit

Wir bieten einen Arbeitsvertrag über eine wöchentliche Arbeitszeit von 39 Stunden, vergütet mit der Hälfte der Entgeltgruppe 11 TVöD. Der Vertrag ist befristet bis zum 31. Dezember 2023.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung per E-Mail bis zum 6. Mai 2022 (Anlagen bitte in einem PDF zusammengefasst) an info@stiftung-denkmal.de. Für organisatorische Rückfragen wenden Sie sich bitte an Barbara Hoven, Tel. 030/263943-11, für inhaltliche Nachfragen senden Sie bitte eine E-Mail an Felizitas Borzym (presse@stiftung-denkmal.de). Postalisch eingereichte Bewerbungen können nur mit ausreichend frankiertem Rückumschlag zurückgesandt werden.

Die Vorstellungsgespräche finden voraussichtlich in der 22. Kalenderwoche statt.