Offene Stellen

Die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas sucht zum 31. Januar 2023 eine Sekretärin / einen Sekretär (m/w/d) für den Bereich der Direktion in Vollzeit, 39 Stunden pro Woche, befristet für zunächst zwei Jahre. Eine Entfristung der Stelle ist vorgesehen (die Stelle ist nicht teilzeitgeeignet). Die Vergütung und Sozialleistungen richten sich nach dem Tarifvertrag des öffentlichen Dienstes.

 

Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas im Zentrum Berlins ist die zentrale Holocaust-Gedenkstätte
Deutschlands. Es besteht aus dem von Peter Eisenman entworfenen Stelenfeld sowie dem unterirdischen Ort der Information und wird von einer Bundesstiftung unterhalten. Diese ist für den Betrieb des Denkmals als Ort des Gedenkens, der Aufklärung und Begegnung zuständig. Sie trägt dazu bei, die Erinnerung an alle Opfer des Nationalsozialismus und ihre Würdigung in geeigneter Weise sicherzustellen und auf die authentischen Stätten des Gedenkens zu verweisen. Die Stiftung betreut auch das Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma, das Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen und den Gedenk- und Informationsort für die Opfer der nationalsozialistischen »Euthanasie«-Morde.

 

Aufgaben:

       Korrespondenz mit inländischen und ausländischen Partnern und Regierungsstellen in deutscher
und englischer Sprache

       Führen des Terminkalenders des Direktors und der Mitarbeiter/innen

       Rechnungsstellung und Versand von Publikationen

       Rechnungsstellung für Besuchergruppen

       Telefonvermittlung

       Organisation von Dienstreisen (Buchung der Flüge, Zugreisen, Hotels usw.)

       Reisekostenabrechnung

       Vorbereitung von Sitzungen und Empfang von Besuchern

       Posteingangs-und -ausgangsbearbeitung und deren interne Verteilung

       Direktionsablage

   Organisation der jährlichen Gremiensitzungen (Terminplanung und -abstimmung, Einladungsmanagement usw.)

     Bearbeitung der Zeiterfassung und der Urlaubsplanung für die gesamte Stiftung

       Erstellung des täglichen Pressespiegels im Hinblick auf Themenschwerpunkte der Stiftung
Denkmal

       Archivierung von Büchern

       Erledigung allg. Sekretariatsaufgaben

 

Anforderungen:

       Abgeschlossene kaufmännische Ausbildung

       Mehrjährige relevante Berufserfahrung, gerne in vergleichbaren Positionen

       Kenntnisse in Deutsch (min. fließend) und Englisch (min. verhandlungssicher)

       Freude am Umgang mit Menschen und ein selbstsicheres Auftreten

       Souveräner Umgang mit MS-Office-Produkten

       Selbstständige und strukturierte Arbeitsweise

       Lösungs-und ergebnisorientiertes Denken

       Organisationsgeschick

   Großes Verantwortungsbewusstsein, Diskretion und hohe Zuverlässigkeit, insbesondere im Umgang mit sensiblen Daten

           

Wir bieten einen Arbeitsvertrag über eine wöchentliche Arbeitszeit von 39 Stunden, vergütet mit der Entgeltgruppe 6 TVöD (Die Einstufung erfolgt nach Berufserfahrung).
Gemäß Tarifvertrag wird ein Jahresurlaub von 30 Tagen gewährt. Der Vertrag ist zunächst für zwei Jahre befristet. Danach wird eine Entfristung angestrebt.

 

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung per E-Mail (Anlagen bitte in einem PDF zusammengefasst, max. 5 MB) an verwaltung@stiftung-denkmal.de (Betreff: Bewerbung Sekretariat).

Postalisch eingereichte Bewerbungen können nur mit ausreichend frankiertem Rückumschlag zurückgesandt werden. Andernfalls werden diese drei Monate nach Besetzung der Stelle nach den Vorschriften des Bundesdatenschutzgesetzes vernichtet.

 

Nähere Informationen zur Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas sind unter http://www.stiftung-denkmal.de zu erhalten.

 

Die Vorstellungs­gespräche finden zeitnah statt. Hierzu wird speziell eingeladen.

Die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas sucht zum 1. März 2023 freiberuflich arbeitende Bildungsreferentinnen und Bildungsreferenten. Gesucht werden interessierte Freiberufler, die unsere Gäste in deutscher, dänischer, englischer, französischer, niederländischer, ukrainischer oder in Leichter Sprache betreuen.

Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas im Zentrum Berlins ist die zentrale Holocaust-Gedenkstätte Deutschlands. Es besteht aus dem von Peter Eisenman entworfenen Stelenfeld sowie dem unterirdischen Ort der Information und wird von einer Bundesstiftung unterhalten. Diese ist für den Betrieb des Denkmals als Ort des Gedenkens, der Aufklärung und Begegnung zuständig. Sie trägt dazu bei, die Erinnerung an alle Opfer des Nationalsozialismus und ihre Würdigung in
geeigneter Weise sicherzustellen und auf die authentischen Stätten des Gedenkens zu verweisen. Die Stiftung betreut auch das Denkmal für die im Nationalsozialismus verfolgten Homosexuellen, das Denkmal für die im Nationalsozialismus
ermordeten Sinti und Roma Europas sowie den Gedenk- und Informationsort für die Opfer der nationalsozialistischen »Euthanasie«-Morde.

Wir suchen Bildungsreferentinnen und Bildungsreferenten mit umfangreichen Kenntnissen der Geschichte des Holocaust und der Erinnerungskultur sowie mit Erfahrung in der schulischen und außerschulischen Bildungsarbeit. Die Stiftung bietet am Denkmal vor allem für deutsche Schulklassen sowie internationale Besuchergruppen jeden Alters Übersichtsführungen im Stelenfeld an. Dafür suchen wir Referenten mit Freude an einem freundlichen und serviceorientierten Dialog mit Besuchern. Das verhandlungssichere Beherrschen von Deutsch ist die Voraussetzung für diese Tätigkeit. Darüber hinaus sind sehr gute Sprachkenntnisse in einer der ausgeschriebenen Fremdsprachen von Vorteil.

Wir bieten eine abwechslungsreiche Tätigkeit an einem interessanten Ort und in einem internationalen Team. Regelmäßige Fortbildungen werden angeboten. Die Bezahlung erfolgt auf Honorarbasis. Rückfragen zu der Tätigkeit und der Ausschreibung richten Sie bitte an Frau Regina Schulz unter besucherservice@stiftung-denkmal.de oder telefonisch unter 030 – 26 39 43 -16.

Bitte senden Sie Ihre Bewerbung in deutscher Sprache per E-Mail bis zum 2. Januar 2023 an besucherservice@stiftung-denkmal.de (Anlagen bitte in einem PDF) mit Angabe, in welchen Sprachen Sie Führungen anbieten können. Postalisch eingereichte Bewerbungen können nur mit ausreichend frankiertem Rückumschlag zurückgesandt werden. Die Vorstellungsgespräche finden am 16., 17. und 18. Januar 2023 über Zoom statt. Voraussetzung für eine Zusammenarbeit ist die Teilnahme an der verpflichtenden Einarbeitungsveranstaltung (ohne Vergütung) am 20. und 24. Februar 2023 geteilt über Zoom und in Präsenz. Am 4. Juli 2023 ist zudem ein ganztägiges, zertifiziertes Seminar ohne Bezahlung zu Dialogtechniken
vorgesehen.