Veranstaltungsberichte

29. März 2012

Zeitzeugengespräch mit Solly Ganor und Zwi Katz

Unter dem Titel »Jugend im Schatten des Holocaust. Von Kowno nach Palästina« fand am 29. März 2012 ein Zeitzeugengespräch mit Solly Ganor und Zwi Katz im Ort der Information statt. Nachdem der Direktor der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, Uwe Neumärker, die über 80 geladenen Gäste begrüßt hatte, sprach der Botschafter der Republik Litauen, S.E. Mindaugas Butkas, ein Grußwort. Moderiert wurde das eindrückliche Gespräch von Dr. Joachim Tauber, dem Direktor des Nordost-Instituts (IKGN e.V.).

Solly Ganor (*1928) und Zwi Katz (*1927) stammen aus Kowno (Kaunas), das in der Zwischenkriegszeit die Hauptstadt des unabhängigen Litauen und jüdisch geprägt war. Beide wurden im Sommer 1941 in das neu geschaffene Ghetto verschleppt. Ganor blieb dort bis zur Auflösung 1944, kam dann nach Stutthof und schließlich nach Kaufering. Katz wurde in das KZ Dachau verschleppt und während eines Todesmarsches befreit. Nach dem Krieg wanderten beide nach Palästina aus. Solly Ganor veröffentlichte seine Erinnerungen »Das andere Leben« 1997, Zwi Katz »Von den Ufern der Memel ins Ungewisse« 2002. Beide sind Mitinitatoren der Bildungsinitiative »Das andere Leben« (www.das-andere-leben.de).

Die Veranstaltung wurde konzipiert von der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas in Zusammenarbeit mit dem Nordost-Institut (IKGN e.V.).

Zwi Katz, Dr. Joachim Tauber, Solly Ganor, Foto: Marko Priske

Solly Ganor, Zwi Katz, Dr. Joachim Tauber, Foto Marko Priske

Solly Ganor, Foto: Marko Priske

Zwi Katz, Foto: Marko Priske