Veranstaltungsberichte

09. Dezember 2010

Film und Vortrag über das jüdische Breslau

Einen interessanten Abend über das jüdische Breslau in den 1930er Jahren erlebten rund 160 Besucher am 09. Dezember im Ort der Information des Denkmals für die ermordeten Juden Europas. Gezeigt wurde ein Film mit drei Breslauer Juden, die vor den Nazis aus Breslau geflüchtet waren und auf Einladung einer deutsch-polnischen Studentengruppe ihre Heimatstadt vor kurzem erstmals wiedersahen.
Der Abend wurde veranstaltet unter Mitwirkung der Stiftung für Deutsch-Polnische Zusammenarbeit sowie der deutsch-polnischen Wissenschaftsstiftung. Ein Grußwort an die Gäste richtete die ehemalige Bundestagspräsidentin und jetztige Vorstandsvorsitzende der Deutsch-Polnischen Wissenschaftsstiftung, Prof. Dr. Rita Süssmuth. Eine Einführung in das Thema gab Dr. Ingo Loose vom Institut für Zeitgeschichte München-Berlin. Auf dem Podium diskutierten anschließend die Projektteilnehmer, Karolina Fuhrmann, Stefan Langkabel, Karolina Wesolowska, sowie Dr. Ingo Loose unter Leitung von Daniel Baranowski (Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas).