08. April 2008

10. April 2008 – Eröffnung des Berliner Büros des »European Council of Jewish Communities«

Kaddisch-Gebet am Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Im Rahmen der feierlichen Eröffnung der Berliner Niederlassung des »European Council of Jewish Communities« (ECJC) werden etwa 30 hochrangige Mitglieder der Organisation am Donnerstag, den 10. April 2008, um 16.30 Uhr am Denkmal für die ermordeten Juden Europas ein Kaddisch-Gebet abhalten und einen Kranz niederlegen (Zugang Hannah-Arendt-Straße).

Der Festakt zur Eröffnung des Berliner ECJC-Büros findet um 18.00 Uhr (Einlaß ab 17.30 Uhr) im Centrum Judaicum, Oranienburger Straße 29, statt. Unter den 200 Gästen werden auch der ECJC-Präsident Jonathan Joseph aus London und der französische Sänger Enrico Macias aus Paris erwartet. Die neue Niederlassung wird von Sarah Singer, unter anderem Vorstandsmitglied der Zentralen Wohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland, geleitet.

Der »European Council of Jewish Communities« wurde 1968 gegründet und ist in den Bereichen Bildung, soziale Wohlfahrt und Kultur tätig. Zusätzlich zu den traditionellen Aufgaben entwickelt der ECJC verstärkt regionale Programme und Trainings für Führungskräfte. Außerdem konzentriert er sich auf die Pflege des jüdischen Erbes und auf den Einsatz für die Entschädigung der Holocaust-Opfer. Ziel der Organisation ist es, jüdisches Leben in Europa zu stärken, weitere Netzwerke aufzubauen und Menschen aus verschiedenen europäischen Ländern auf kultureller Ebene zusammenzubringen.

Foto- und Interviewmöglichkeiten sind gegeben:

KADDISCH-GEBET anlässlich der Eröffnung des Berliner ECJC-Büros

Ort: Denkmal für die ermordeten Juden Europas (Zugang Hannah-Arendt-Straße)

Beginn: 16.30 Uhr

Gäste: u. a. Sarah Singer



Uwe Neumärker
Geschäftsführer