Aktuelles


In der Stiftung Neue Synagoge – Centrum Judaicum wurde am 7. Dezember 2011 die Ausstellung »Das unbekannte Vernichtungslager Kulmhof am Ner – Geschichte und Erinnerung« eröffnet.

Morgen, am 7. Dezember 2011, um 18 Uhr eröffnet Ralf Wieland, der Präsident des Berliner Abgeordnetenhauses, die Ausstellung »Das unbekannte Vernichtungslager Kulmhof am Ner – Geschichte und Erinnerung« in der Stiftung Neue Synagoge – Centrum Judaicum. Es ist die erste Ausstellung in Deutschland die sich dem Massenmord zwischen 1941 und 1944 in Kulmhof widmet.

Neues Interview im Videoarchiv

Heute vor 70 Jahren, am 25. November 1941, erschossen Angehörige eines
deutsch-litauischen SS-Kommandos im IX. Fort in Kaunas über 1.000 jüdische
Kinder, Frauen und Männer aus Berlin. Sie waren eine Woche zuvor aus ihrer
Heimatstadt dorthin verschleppt worden.

70 Jahre nach der Erschießung von mehr als 1.000 Berliner Juden im litauischen Kaunas wird im IX. Fort ein Gedenkstein zur Erinnerung an die Opfer eingeweiht.

Zum diesjährigen Charity-Dinner des Förderkreises im Berliner Kempinski Hotel Adlon gelang es der Stiftung, eine große Sammlung von Gedenkblättern zu unbekannten Holocaustopfern aufzubereiten.

Lesung und Buchpremiere mit Autor Hans-Joachim Lang

Podiumsdiskussion im Ort der Information

Die letzte Station der Wanderausstellung »Was damals Recht war– Soldaten und Zivilisten vor Gerichten der Wehrmacht« 2011 ist das Oberhessische Museum in Gießen.

980/1187