Werkstattberichte

26. April 2015

Erweiterung des pädagogischen Angebots in »Leichter Sprache«

Gruppen können am Denkmal eine Führung in Leichter Sprache machen.

Diese neue Führung in Leichter Sprache soll Menschen mit Lernschwierigkeiten helfen, mehr darüber zu lernen.

Hier sind mehr Informationen darüber: Werkstattbericht Führung Leichte Sprache

_______________________________

Die Idee

Im Zuge der ständigen Erweiterung des pädagogischen Angebots sollte der Adressatenkreis erweitert werden. Deshalb gab die Museumspädagogik im Jahr 2013 eine Studie in Auftrag, mit der die Voraussetzungen und Bedingungen für einen Besuch des Denkmals für Menschen mit Lernschwierigkeiten erarbeitet und durch die unter anderem Ideen für ein pädagogisches Angebot für diese Gruppe entstehen sollten. Im Ergebnis wurde beschlossen, die bereits bestehende Übersichtsführung zum Denkmal weiterzuentwickeln. Die Entwicklung des Angebots erfolgte im Jahr 2014 mit einer langen Testphase mit insgesamt zehn Gruppen und einer umfangreichen Evaluation.

Rahmenbedingungen der Übersichtsführung in »Leichter Sprache«

Eine wichtige Grundbedingung für die Neufassung der Führung in Leichter Sprache war, dass die Vereinfachung nicht durch das Weglassen von Inhalten oder Bestandteilen der Führung (z.B. Besuch des Stelenfeldes und der Ausstellung) geschieht, sondern eine Aufbereitung aller Elemente eines Denkmalsbesuchs mittels methodischer Neufassung erfolgen muss. In der Führung in Leichter Sprache wurden die bisherigen fünf inhaltlichen Bausteine der Führung im Stelenfeld durch den Referenten und der Besuch der Ausstellung, der sonst individuell erfolgt, miteinander verknüpft und in drei Bereiche mit insgesamt neun Modulen gegliedert. Dies ermöglicht eine notwendige und hohe Flexibilität. Zugleich wurde der Zeitrahmen auf 2,5 Stunden erweitert. Während dieser Zeit steht der Gruppe ein Seminarraum zur Verfügung, der für die Führungen, aber auch als Pausen- und Rückzugsraum genutzt werden kann. Die Teilnehmerzahl wurde auf zwölf Teilnehmer beschränkt.

Der modulare Aufbau der Führungen wird durch verschiedene didaktische erfahrungs- und handlungsorientierte Methoden ergänzt, die jedem Teilnehmer einen Zugang ermöglichen und verschiedene Anforderungen stellen (Gruppen- und Einzelarbeit, Zeichnen, Schreiben, Fühlen, Sehen etc.). Ziel ist es, Besuchern mit Lernschwierigkeiten einen gleichwertigen Zugang zum Denkmal zu ermöglichen, so dass sie sich eine eigene Meinung bilden und diese kundtun können.

Qualitätsprüfung und aktueller Stand

Die Evaluation und Zertifizierung der Übersichtsführung in Leichter Sprache erfolgte durch Capito Berlin. Durch die Zertifizierung ist die Führung für Menschen mit Lese- und Lernschwierigkeiten, Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen und Menschen mit nichtdeutscher Muttersprache geeignet.

Die Führung in Leichter Sprache wurde bereits in das pädagogische Angebot aufgenommen und mehrfach gebucht.

Information und Buchung

Tel. +49(0)30 – 26 39 43 – 36
E-Mail: lena.steenbuck[at]stiftung-denkmal.de oder besucherservice[at]stiftung-denkmal.de

Bild: Referentin der Übersichtsführung zum Denkmal in Leichter Sprache, © Stiftung Denkmal

Bild: Logo »Leicht Lesen«, © Capito Berlin

Bild: Logo »Leichte Sprache«, © European Easy-to-Read Logo: Inclusion Europe