»Was damals Recht war ...« – Soldaten und Zivilisten vor Gerichten der Wehrmacht

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on print

Die Wanderausstellung informiert über Unrecht und Willkür der nationalsozialistischen Militärjustiz und dient der gesellschaftlichen Verankerung der rechtlichen Rehabilitation ihrer Opfer, die in der Bundesrepublik erst zwischen 1998 und 2009 erfolgte. Im Zentrum der Darstellung stehen Fallgeschichten von Deserteuren, sogenannten Wehrkraftzersetzern und Volksschädlingen wie auch von Angehörigen des Widerstandes im besetzten Europa. Insgesamt wurden mindestens 22.000 Menschen hingerichtet, unzählige andere kamen in Lagern oder in Strafeinheiten ums Leben. Die Ausstellung wurde 2007 eröffnet und gastierte bereits an über 50 Stationen in Deutschland, Österreich, Luxemburg und Belgien.

»Was damals Recht war …« – Soldaten und Zivilisten vor Gerichten der Wehrmacht
Herausgegeben von Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas
Berlin, 2017

15,00

Zusätzliche Information

ISBN

978-3-942240-26-0

Erhältlich

Erhältlich auf Deutsch im Ort der Information (Denkmal für die ermordeten Juden Europas) und unter info@stiftung-denkmal.de