Erinnerung bewahren. Schutz und Sichtbarmachung von Massengräbern des Holocaust in der Ukraine

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on print

Über eine Million jüdische Kinder, Frauen und Männer wurden zwischen 1941 und 1944 während der deutschen Besatzung auf dem Gebiet der heutigen Ukraine bei Massenerschießungen ermordet und in zahlreichen Gruben verscharrt. Das internationale Projekt Erinnerung bewahren hat sich zum Ziel gesetzt, vernachlässigte und vergessene Massengräber von Juden und Roma als würdige Gedenk- und Informationsorte zu gestalten und die Erinnerung an die Opfer für Gegenwart und Zukunft­ zu bewahren. Das Projekt wurde durch das Auswärtige Amt gefördert und von 2016 bis 2019 durch die Sti­ftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas in enger Zusammenarbeit mit dem Ukrainischen Zentrum für Holocaust-Studien durchgeführt.

Im August 2019 wurde im Auswärtigen Amt in Berlin die Ausstellung zum Projekt Erinnerung bewahren durch den Bundesminister des Auswärtigen, Heiko Maas, eröffnet. Die Ausstellung soll als Wanderausstellung auch in der Ukraine gezeigt werden.

Zusätzliche Information