Stadtspaziergang »Berlin als Erinnerungslandschaft«

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on print
Während des dialogischen Stadtspaziergangs, der sich an alle Besuchergruppen wendet, werden die von der Stiftung betreuten Denkmäler besucht.
Die Teilnehmer erhalten Informationen zum historischen Hintergrund der jeweiligen Denkmäler und der mit ihrer Entstehung verbundenen gesellschaftlichen Debatten. Das Gestaltungskonzept wird erläutert. Abhängig vom Interesse der Teilnehmenden werden verschiedene erinnerungskulturelle Fragen diskutiert: Wem wird gedacht und wem nicht? Wie sind die Denkmäler gestaltet? Wie sind die Denkmäler im Stadtraum verortet? Welchen Stellenwert hat die Erinnerung an die nationalsozialistischen Verbrechen noch heute?

Für Einzelbesucher: jeden Sonntag um 12 Uhr, keine Anmeldung erforderlich! Kostenlos!
Für Gruppen: täglich zu den Öffnungszeiten, bitte Buchungsanfrage stellen, kostenpflichtig: 95 Euro ermäßigt/ 125 Euro regulär

max Gruppengröße:

15 Personen

Sprache:

Deutsch

Dauer:

3 Stunden

Treffpunkt:

Denkmal für die ermordeten Juden Europas, Eingang zum Ort der Information, Cora-Berliner-Straße 1, 10117 Berlin