Wichtige Hinweise

Bild: Besucher am Eingang zum Ort der Information und bei einer Führung über das Stelenfeld

Wartezeiten

Es kann zu Wartezeiten am Eingang zur Ausstellung im Ort der Information kommen. Die Länge der Wartezeit ist abhängig vom Tagesgeschehen. Über die Zeiten können Sie sich tagesaktuell vor Ort (Wartezeitangabe an der Einlassreihe) oder über den Besucherservice besucherservice [at] stiftung-denkmal.de, Tel. +49 –(0)30 26 39 43 36 informieren.



Familien


Für Familien mit Kleinkindern steht in der Behindertentoilette ein Wickeltisch zur Verfügung. An der Rezeption können für die Dauer des Besuchs Kinderwagen entliehen werden.

Personen mit Kinderwagen können den Fahrstuhl nutzen, um in den Ort der Information zu gelangen.
Bitte melden Sie sich bei einem Besucherbetreuer an der Eingangstreppe.

Wir empfehlen den Besuch für Jugendliche ab 14 Jahren.

Schulklassen

Die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas unterstützt Lehrerinnen und Lehrer bei der Vorbereitung des Besuchs mit einer Schulklasse. Das pädagogische Programm umfasst verschiedene Führungen sowie mehrstündige Workshops, die speziell für Schüler konzipiert wurden. Lehrenden bieten wir Materialien zur Vor- und Nachbereitung des Besuchs mit einer Schulklasse an.

Wir empfehlen den Besuch des Orts der Information für Schülerinnen und Schüler ab 14 Jahren.

Die Mitarbeiter des Besucherservice beraten Sie gern und geben Ihnen nützliche Hinweise für Ihren Besuch. Informationen zu Gepäckstücken finden Sie folgend unter der Rubrik Reisegruppen.

Internationale Gäste

Alle Ausstellungstexte im Ort der Information werden auf Deutsch und Englisch präsentiert.
Es können Audioguides entliehen werden, die Übersetzungen der Ausstellungstexte in folgenden Sprachen anbieten: Französisch, Hebräisch, Italienisch, Polnisch, Russisch und Spanisch. (siehe Audioübersetzung)

Jeden Samstag findet um 15.00 Uhr eine kostenlose öffentliche Führung in englischer Sprache statt. Gruppenbegleitungen können in folgenden Sprachen gebucht werden: Bosnisch, Bulgarisch, Deutsch, Dänisch, Englisch, Französisch, Hebräisch, Italienisch, Kroatisch, Mazedonisch, Niederländisch, Norwegisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Schwedisch, Serbisch, Spanisch und Ungarisch.

Das Faltblatt zum Denkmal ist in 20 Sprachen erhältlich.


Barrierefreiheit

⇒ Behindertenparkplätze
Schwerbehinderten Besuchern stehen vier gekennzeichnete Parkplätze in der Cora-Berliner-Straße zur Verfügung.

Fahrstuhl
Der Ort der Information ist über einen Fahrstuhl in der Cora-Berliner-Straße erreichbar. Bitte melden Sie sich bei unserem Besucherbetreuer an der Eingangstreppe an. Sie werden dann über den Fahrstuhl in die Ausstellung begleitet. Die Kabinengröße beträgt 100 cm x 160 cm.


⇒ Gehbehinderte Gäste und Rollstuhlfahrer
Das Stelenfeld hat 13 Wegeachsen, die mit einem Gefälle von max. 8% insbesondere für Rollstuhlfahrer passierbar sind. Sie sind mit besonders rillierten Pflastersteinen und Bodenpiktogrammen (Rollstuhl-Symbol) an der Grenze zum öffentlichen Gehweg markiert. Der Ort der Information ist barrierefrei zugänglich. An der Rezeption des Orts der Information können Rollstühle, Rollatoren und Gehhilfen für ältere und gehbehinderte Gäste für die Dauer des Besuchs ausgeliehen werden. Ein rollstuhlgerechtes WC ist vorhanden. Türen und Durchgänge in der Ausstellung sind mindestens 90 cm breit.

⇒ Gäste mit Hörbehinderungen und Gehörlose
Für gehörlose Gäste steht an der Rezeption eine kostenfreie Videoführung in Deutscher Gebärdensprache mit deutschen Untertiteln und Internationalen Gebärden mit englischen Untertiteln zur Verfügung. Weitere Informationen zur Stiftung, den Denkmälern und den pädagogischen Angeboten finden Sie hier als DGS-Videos und IS-Video.


⇒ Sehbehinderte Gäste
Für sehbehinderte Besucher steht eine audiodeskriptive Hörführung zur Verfügung. An der Rezeption ist ebenfalls ein taktiler Übersichtsplan des Orts der Information erhältlich. Blindenführhunde sind im Ort der Information und dem Stelenfeld erlaubt.

Leichte Sprache
Es gibt eine kostenlose Hörführung in Leichter Sprache an der Rezeption

⇒  Behindertenbegleithunde und Blindenführhunde sind im Ort der Information erlaubt.



Reisegruppen


⇒ Reisebusse
Reisebusse können zum Ein- und Aussteigen der Besucher auf den markierten Stellflächen in der Hannah-Arendt-Straße halten. Zum Parken der Reisebusse nutzen Sie bitte auch die vorgesehenen Parkplätze in der Straße des 17. Juni (beide Straßenseiten zwischen Brandenburger Tor und Sowjetischem Ehrenmal).

⇒ Externe Reiseführer, Stadtführer sowie Lehrer
Bitte haben Sie Verständnis, dass Führungen durch den Ort der Information nicht möglich sind. Für den Ausstellungsrundgang können Sie die Hörführung (siehe Audioführung) nutzen.
Zur Beantwortung von Fragen stehen Ihnen während des Ausstellungsrundgangs unsere Besucherbetreuer zur Verfügung.

Im Ort der Information gibt es die Möglichkeit, die Garderobe kostenfrei zu nutzen. Aufgrund der Sicherheitsbestimmungen und aus Platzgründen ist es nicht möglich, Gepäckstücke, die größer sind als übliches Handgepäck (Abmessungen ca. 55x40x20 cm) mitzunehmen und abzustellen. Reisegruppen bitten wir, vor dem Besuch Rücksprache mit dem Besucherservice über die Menge an mitgeführtem Gepäck zu treffen: besucherservice@stiftung-denkmal.de 030 26 39 43 36.

Gepäckschließfächer befinden sich in der Nähe des Denkmals an den Bahnhöfen Potsdamer Platz und Friedrichstraße, bzw. am Hauptbahnhof.

Fundsachen

Fundsachen sind an der Rezeption abzugeben. Alle liegen gebliebenen Gegenstände werden nach Betriebsschluss in die Geschäftsstelle der Stiftung Denkmal, Georgenstraße 23, 10117 Berlin gebracht und verwahrt. Suchende melden sich bitte dort (Barbara Hoven, +49 (0)30 – 26 39 43 – 11/ info[at]stiftung-denkmal.de). Für die Aufbewahrungspflicht gelten die gesetzlichen Richtlinien.