Führungen für »Willkommensklassen« der Sekundarstufe I am Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Die niedrigschwellige und dialogisch orientierte Führung richtet sich an Schülerinnen und Schüler aus »Willkommensklassen«. Durch die Verwendung von körpergestützter und Leichter Sprache wird den unterschiedlichen sprachlichen Voraussetzungen der Teilnehmenden Rechnung getragen. Ziel des Angebots ist es – ausgehend vom Wissen und den Interessen der Teilnehmenden – den Lernprozess gemeinsam zu gestalten. Geschichtliche Vorkenntnisse werden nicht vorausgesetzt.

Die Führung beginnt im Seminarraum im Ort der Information. Hier werden unter Verwendung historischer Fotos grundlegende Aspekte zum Nationalsozialismus und zur Ermordung der europäischen Juden vermittelt. Es folgt ein kurzer, geführter Rundgang durch die Ausstellung. Die Teilnehmenden lernen in der Ausstellung jüdische Einzelschicksale und Familiengeschichten kennen, dabei wird auch die europäische Dimension der Verfolgung und Vernichtung deutlich.

Anschließend erkunden die Teilnehmenden gemeinsam mit den Referenten das Stelenfeld. Sie erhalten verschiedene Impulse, die es ihnen ermöglichen, eigene Deutungen zu entwickeln. In einem Abschlussgespräch werden das abstrakte Kunstwerk und die in der Ausstellung kennengelernten Gesichter und Geschichten zueinander in Beziehung gesetzt.

 

Dauer: 2 Stunden
Sprachen: Deutsch (Leichte Sprache)
Preis pro Gruppe: kostenlos

Teilnehmerzahl: max. 15 Teilnehmer
Buchungsanfrage: über unser Buchungsformular oder unter besucherservice[at]stiftung-denkmal.de