Werkstattberichte

22. Mai 2017

Zahlreiche internationale Drehteams und Besucher am Holocaustdenkmal

Das Denkmal für die ermordeten Juden Europas erreichen über das Jahr hinweg – insbesondere während der Sommermonate – viele Drehanfragen von Journalisten verschiedenster Medien aus aller Welt.

So berichtete beispielsweise ein chinesischer Nachrichtensender am 18. Mai 2017 live vom Holocaustdenkmal und aus der Ausstellung im Ort der Information. Das Nachrichtenteam interviewte Dr. Ulrich Baumann, stellvertretender Direktor, der vertiefende Informationen zum Bau und zur Geschichte des Denkmals, ebenso wie zur Verfolgung und Vernichtung der europäischen Juden gab.

Neben eher touristischen Beiträgen wie einem Reisebericht für einen spanischen Fernsehsender oder einer italienischen Produktion über den schwarzen Olympioniken des Jahres 1936 Jesse Owens drehte am 19. Mai 2017 Hannes Jaenicke für die Dokumentationsreihe »History« mehrere Einstellungen am Holocaustdenkmal. Auch er sprach mit Dr. Ulrich Baumann.

Besucher und Führungsnachfragen

Werden in den Wintermonaten durchschnittlich 1600 Besucher in der Ausstellung gezählt, so nehmen die Besucherzahlen – wie jedes Jahr in der Sommerzeit – deutlich zu. Bis zu 2500 Gäste besuchen an einzelnen Tagen den Ort der Information. Hinzu kommen viele Besuchergruppen, die sich spontan für eines der Führungsangebote entscheiden. Der Hauptkoordinator des Besucherservice am Denkmal, Adamo Cicchi, betont: »Trotz zum Teil langer Warteschlangen möchten viele Besucher auch im Sommer die Ausstellung im Ort der Information besuchen. Wir sind immer wieder überrascht, dass die Besucher die Wartezeiten außer Acht lassen und nicht selten gerade in diesen Momenten ein interessanter Austausch oder auch ein anregendes Gespräch entsteht.«

Bild: Dr. Ulrich Baumann, stellvertretender Direktor der Stiftung Denkmal, beim Dreh im Ort der Information; Foto: Stiftung Denkmal

Bild: Dr. Ulrich Baumann, stellvertretender Direktor der Stiftung Denkmal, beim Dreh im Stelenfeld; Foto: Stiftung Denkmal

Bild: Der Schauspieler und Moderator des Dokumentationsformat »History« Hannes Jaenicke bei Aufnahmen im Stelenfeld; Foto: Stiftung Denkmal

Bild: Besuchergruppen am Denkmal; Foto: Stiftung Denkmal

Bild: Besucher im Ort der Information unter dem Stelenfeld; Foto: Stiftung Denkmal