Veranstaltungsberichte

29. Januar 2013

Eröffnung der Ausstellung »Zerstörte Vielfalt ─ Berlin 1933«

Im Rahmen des Themenjahrs »Zerstörte Vielfalt ─ Berlin 1933« wurde am 29. Januar 2013 auf dem Pariser Platz in unmittelbarer Nähe zum Brandenburger Tor die temporäre Freiluftausstellung »Zerstörte Vielfalt ─ Berlin 1933« von den Mitgliedern der Ständigen Konferenz eröffnet. Die Ausstellung besteht aus neun deutsch- und englischsprachigen Bild-Text-Tafeln, die am symbolischen Ort der so genannten Machergreifung den frühen Terror des nationalsozialistischen Regimes zeigen. Das gestalterische Gesamtkonzept der Ausstellung sowie die begleitende Broschüre wurden von Dagmar von Wilcken entwickelt, die auch den Ort der Information unter dem Stelenfeld gestaltete.

Die Ständige Konferenz hat eine verstärkte Kooperation und Vernetzung der großen NS-Gedenkstätten im Berliner Raum zum Ziel. Zu ihren Mitgliedern gehören die Stiftungen Denkmal für die ermordeten Juden Europas und Topographie des Terrors, die Gedenkstätte Deutscher Widerstand, die Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz sowie Gedenkstätte und Museum Sachsenhausen.

Die Ausstellung ist Tag und Nacht zugänglich. Sie wird bis zum 31. Dezember 2013 auf dem Pariser Platz zu sehen sein.

Bild: Ausstellung »Zerstörte Vielfalt ─ Berlin 1933« auf dem Pariser Platz, Foto: Sarah Breithoff

Bild: Ausstellung »Zerstörte Vielfalt ─ Berlin 1933« auf dem Pariser Platz, Foto: Sarah Breithoff

Bild: Ausstellung »Zerstörte Vielfalt ─ Berlin 1933« auf dem Pariser Platz, Foto: Sarah Breithoff

Bild: Ausstellung »Zerstörte Vielfalt ─ Berlin 1933« auf dem Pariser Platz, Foto: Sarah Breithoff