16. Mai 2019

»Was damals Recht war ...« – Soldaten und Zivilisten vor Gerichten der Wehrmacht in Luxemburg

17. Mai bis 10. Juni 2019, Gerichtshof der Europäischen Union

Die Ausstellung »Was damals Recht war ...« – Soldaten und Zivilisten vor Gerichten der Wehrmacht erinnert an Tausende zu Unrecht Verurteilte der nationalsozialistischen Militärjustiz im Zweiten Weltkrieg. Unter ihnen waren deutsche und österreichische Wehrmachtdeserteure, Kriegsdienstverweigerer, sogenannte Wehrkraftzersetzer und Zivilisten und Zivilistinnen besetzter Länder. Auch zahlreiche Luxemburger, die ab 1942 gegen die Bestimmungen des Kriegsvölkerrechts in die Wehrmacht eingezogen wurden, gerieten in die Mühlen der Terrorjustiz, wenn sie desertierten oder sich dem Wehrdienst auf andere Weise entzogen und dabei gefasst wurden.

Erstmals kommt »Was damals Recht war...« nun nach Luxemburg, wo die Geschichte der Zwangsrekrutierten seit Jahrzehnten einen zentralen Bestandteil der nationalen Erinnerungskultur bildet, wo aber der Aspekt der gegen sie geführten Prozesse bisher weniger beachtet wurde.

Im Anschluss an die Präsentation im Gerichtshof der Europäischen Union in Luxemburg wird die Ausstellung vom 14. Juni bis 21. Juli 2019 im Forum Geesseknäppchen gezeigt.

Mehr Information zur Ausstellung finden Sie hier.

Bild: »Was damals Recht war ...« ab 16. Mai 2019 in Luxemburg