»Ich habe den Todesmarsch überlebt«

Pavel Taussig wird 1933 im slowakischen Pressburg in eine jüdische Familie geboren. Im November 1944 wird die Familie nach Auschwitz-Birkenau deportiert. Pavel und seine Eltern werden getrennt. Nach mehreren Todesmärschen und seiner Befreiung im Mai 1945 muss der Elfjährige für mehrere Monate in verschiedene Krankenhäuser. Anschließend trifft er Mutter und Vater in seiner Heimatstadt wieder. Die politischen Umstände des Prager Frühlings zwingen Pavel Taussig 1968 zur Auswanderung in die Bundesrepublik Deutschland.

Pavel Taussig
ICH HABE DEN TODESMARSCH ÜBERLEBT
Erinnerungen und Tagebuch eines Elfjährigen
Herausgegeben von Sarah Friedrich und Uwe Neumärker
Berlin 2022

 

7,50

Zusätzliche Informationen

ISBN

978-3-942240-41-3

Erhältlich

im Ort der Information (Denkmal für die ermordeten Juden Europas) und unter info@stiftung-denkmal.de