»Endzeit in Ostpreußen. Ein beschwiegenes Kapitel des Holocaust«

Share on facebook
Share on twitter
Share on pinterest
Share on email
Share on print

Januar 1945. In Ostpreußen sind Hunderttausende auf der Flucht vor der Roten Armee. Gleichzeitig treibt die SS mindestens 5.000 jüdische Häftlinge von Königsberg an die Ostseeküste bei Palmnicken. Den Todesmarsch und das anschließende Massaker überleben nur 30 Personen – eine von ihnen ist Maria Blitz (1918 – 2016) aus Krakau. 55 Jahre später schreibt sie ihre Erinnerungen über Verfolgung und Gefangenschaft zwischen 1939 und 1945 sowie ihr Leben nach dem Krieg unter dem Titel My Holocaust in ihrer neuen Heimat USA nieder.

Dieser bislang unveröffentlichte Text wurde für die deutschsprachige Ausgabe um historische Erläuterungen und weitere Zeitzeugenberichte von Einheimischen ergänzt.

Maria Blitz
»Endzeit in Ostpreußen. Ein beschwiegenes Kapitel des Holocaust«
Herausgegeben von Uwe Neumärker
2. Auflage, Berlin, 2010

7,50

Zusätzliche Information

ISBN

978-3-942240-01-7

Erhältlich

Erhältlich im Ort der Information (Denkmal für die ermordeten Juden Europas) und unter info@stiftung-denkmal.de