Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas

Bild: Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas, 24. Okt. 2012, Foto: Marko Priske

1992 beschloss die Bundesregierung die Errichtung eines nationalen Denkmals in Erinnerung an die Ermordung der als »Zigeuner« verfolgten europäischen Sinti und Roma.
Das Denkmal des Künstlers Dani Karavan besteht aus einem Brunnen mit einem versenkbaren Stein, auf dem täglich eine frische Blume liegt. Darüber hinaus informieren Tafeln über Ausgrenzung und Massenmord an dieser Minderheit während der nationalsozialistischen Terrorherrschaft.

Öffnungszeiten: Das Denkmal ist Tag und Nacht frei zugänglich.

Bitte beachten Sie: Aufgrund von Reinigungsarbeiten ist der Zugang zum Denkmal vom 25. Juli bis 1. August 2016 nur eingeschränkt möglich. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Der Zugang zum Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma ist weitestgehend barrierefrei.

Lage: Simsonweg/Scheidemannstraße – zwischen Brandenburger Tor und Reichstagsgebäude, 10557 Berlin