Werkstattberichte

12. Mai 2016

Entwicklung eines pädagogischen Angebots zum »Gedenk- und Informationsort für die Opfer der nationalsozialistischen ›Euthanasie‹-Morde«

An Auszubildende und Fachkräfte sozialer und pflegerischer Berufe aber auch an Schüler beider Sekundarstufen richtet sich das neu entwickelte Angebot »›Kranken‹morde während des Nationalsozialismus. Einführung in Geschichte und Erinnerung«.

Im Rahmen eines mediengestützten Vortrages und unter Verwendung von Fotos, Zeichnungen, Text- und Hördokumenten erhalten die Teilnehmer Einblicke in die historischen Hintergründe und die Massenmorde an den Patienten der Heil- und Pflegeanstalten. Biographische Zugänge ermöglichen eine Annäherung an die Ermordeten und an die Täter, die teilweise auch nach 1945 unbehelligt blieben. Anhand des Kampfes um den Gedenk- und Informationsort wird der lange Kampf um die Anerkennung des Verbrechens und des Leidens der Opfer nachgezeichnet. Angeregt werden die Diskussion ethischer Grundfragen und eine kritische Auseinandersetzung mit aktuellen gesellschaftlichen Debatten. Abschließend besuchen die Teilnehmer gemeinsam den Gedenk- und Informationsort.

Kurzinfos:
»›Kranken‹morde während des Nationalsozialismus. Einführung in Geschichte und Erinnerung«.
Dauer: 2,5 Stunden
Sprache: Deutsch
Teilnehmerzahl: max. 25 Personen
Preis: 90 Euro
Buchungsanfrage: über das Buchungsformular oder unter besucherservice[at]stiftung-denkmal.de

Bild: Gedenk- und Informationsort für die Opfer der nationalsozialistischen »Euthanasie«-Morde, Foto: Marko Priske

Bild: Gedenk- und Informationsort für die Opfer der nationalsozialistischen »Euthanasie«-Morde, Foto: Marko Priske