Veranstaltungsberichte

17. November 2017

Lesung zum Bundesweiten Vorlesetag – »Zerstörte Kindheit und Jugend. Mein Leben und Überleben in Berlin« von Regina Steinitz

Am 17. November 2017 fand um 11 Uhr im Centrum Judaicum anlässlich des Bundesweiten Vorlesetages der Stiftung Lesen gemeinschaftlich organisiert von der Szloma-Albam-Stiftung, der Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum und der Stiftung Denkmal eine Lesung vor über 100 Schülern der Jahrgangsstufe 7 bis 9 der Wilhelm-von-Humboldt-Gemeinschaftsschule Berlin-Pankow statt.

Die Schauspielerin Birge Schade las aus den Lebenserinnerungen der Berliner Jüdin Regina Steinitz, die in der Zeitzeugenreihe der Stiftung Denkmal erschienen sind. Historisch in die Lesung eingeführt wurden die Schüler von der Mit-Autorin des Buches, Regina Scheer, die den Jugendlichen die Situation und die historischen Zusammenhänge näher brachte.

Regina Steinitz hat es mit ihrer Zwillingsschwester Ruth in verschiedenen Verstecken in Berlin geschafft, Naziterror und Holocaust zu überleben.

In diesem Jahr beteiligten sich mehr als 160.000  Teilnehmer am Bundesweiten Vorlesetag, mehr als je zuvor und setzten ein Zeichen für die Bedeutung des Vorlesens.

Weitere Informationen zu der Zeitzeugenreihe finden Sie hier.

Bild: Schauspielerin Birge Schade bei der Lesung des Buches; Foto: Christian Kielmann

Bild: Schauspielerin Birge Schade und Mit-Autorin Regina Scheer; Foto: Christian Kielmann

Bild: Schauspielerin Birge Schade; Foto: Christian Kielmann