Veranstaltungsberichte

09. April 2013

Gedenkkonzert zum Themenjahr 2013 »Zerstörte Vielfalt«

Dagmar Manzel sang Werner Richard Heymann »Irgendwo auf der Welt …«

In Erinnerung an die Vertreibung des Komponisten Werner R. Heymann vor 80 Jahren sang der Film- und Bühnenstar Dagmar Manzel am 9. April 2013 in der Komischen Oper Berlin Heymann-Chansons und gab gemeinsam mit den Musikern Tal Balshai (Piano / Akkordeon), Özgür Ersoy (Duduk / Bağlama), Knut Weber (Violoncello) und Andreas Weiser (Percussion) und dem Schauspieler Robert Gallinowski Einblick in Leben und Werk dieses außergewöhnlichen Komponisten.


Werner Richard Heymann
Mit Operetten, Filmkompositionen und Liedern wie »Ein Freund, ein guter Freund«, »Liebling, mein Herz lässt dich grüßen« oder »Das gibt’s nur einmal« prägte Werner Richard Heymann das Musikleben der Weimarer Republik, bevor er Deutschland am 
9. April 1933 aufgrund seiner jüdischen Herkunft verlassen musste.

Auf den Tag genau 80 Jahre später wurde nun sein Wirken mit einem Gedenkkonzert des Landes Berlin in Zusammenarbeit mit der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas und der Komischen Oper Berlin im Rahmen des Themenjahrs 2013 »Zerstörte Vielfalt« gefeiert – stellvertretend für viele andere Emigranten, die maßgeblich zur Vielfalt dieser Stadt beitrugen.

Logo: Themenjahr »Zerstörte Vielfalt«

Logo: Themenjahr »Zerstörte Vielfalt«

Bild: Dagmar Manzel, Foto: Janine Guldener

Bild: Dagmar Manzel, Foto: Janine Guldener

Logo: Komische Oper Berlin

Logo: Komische Oper Berlin