Veranstaltungsberichte

30. Januar 2018

Gedenken am Sinti und Roma Denkmal

Am 29. Januar 2018 fand um 16 Uhr am Denkmal für die im Nationalsozialismus ermordeten Sinti und Roma Europas (Simsonweg, zwischen Reichstagsgebäude und Brandenburger Tor) die Gedenkstunde, anlässlich des Gedenktags an die Opfer des Nationalsozialismus, statt. Das Dokumentations- und Kulturzentrum Deutscher Sinti und Roma und der Zentralrat Deutscher Sinti und Roma erinnerten mit dieser Gedenkveranstaltung an die über 500.000 Opfer des nationalsozialistischen Völkermordes. Zahlreiche Gäste und auch zufällige Besucher des Denkmals nahmen an der Veranstaltung teil.

Alle Redner betonten sehr nachdrücklich, dass noch deutlicher Gesicht gegen Antiziganismus und Antisemitismus gezeigt werden muss, dass noch lauterer Widerstand geleistet und noch stärker Verantwortung übernommen werden muss. Es sprachen Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Petra Rosenberg, Vorsitzende des Landesverbandes Deutscher Sinti und Roma Berlin-Brandenburg e. V., Claudia Roth, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, Michael Roth, Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland, Oswald Marschall, stellvertretender Vorsitzender des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma, Heidelberg.

Im Anschluss an die Gedenkveranstaltung wurde im Berliner Büro des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma (Aufbau Haus am Moritzplatz, Prinzenstr. 84.2, 10969 Berlin) um 18 Uhr die Ausstellung »Die NS-Verfolgung der Sinti und Roma in Berlin« des Landesverbandes Deutscher Sinti und Roma Berlin-Brandenburg eröffnet. Zur Eröffnung sprach unter anderem die Historikerin Josephine Ulbricht.

Bild: Gedenken am Sinti und Roma Denkmal

Bild: Petra Pau, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages

Bild: Petra Rosenberg, Vorsitzende des Landesverbandes Deutscher Sinti und Roma Berlin-Brandenburg e. V.

Bild: Claudia Roth, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages

Bild: Michael Roth, Staatsminister für Europa im Auswärtigen Amt der Bundesrepublik Deutschland

Bild: Oswald Marschall, stellvertretender Vorsitzender des Dokumentations- und Kulturzentrums Deutscher Sinti und Roma, Heidelberg

Bild: Schweigeminute und Kranzniederlegung

Bild: Gedenken am Sinti und Roma Denkmal