Veranstaltungsberichte

29. Januar 2015

Eröffnung der Wanderausstellung »›Was damals Recht war…‹ – Soldaten und Zivilisten vor Gerichten der Wehrmacht« in Riesa

Am Abend des Internationalen Gedenktags an die Opfer des Nationalsozialismus wurde im Stadtmuseum Riesa die Wanderausstellung »›Was damals Recht war…‹ – Soldaten und Zivilisten vor Gerichten der Wehrmacht« eröffnet. Das Grußwort sprach Marco Müller, Oberbürgermeister der Stadt Riesa. Ihm folgte der stellvertretende Direktor der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, Dr. Ulrich Baumann, der den interessierten Gästen einen breiten Einblick in die Entstehungsgeschichte sowie den Werdegang der Wanderausstellung gab. Anschließend begleitete das Publikum Herrn Baumann während einer Kuratorenführung durch die Ausstellung, die bis zum 1. März 2015 im Stadtmuseum zu sehen sein wird.

Riesa ist bereits die 34. Station der Wanderausstellung. In Kooperation mit der Stiftung Sächsische Gedenkstätten/Gedenkstätte Ehrenhain entstand ein Rahmenprogramm, bestehend aus einer Filmvorführung und einem Vortrag über die Militärjustiz im Zweiten Weltkrieg. Ein besonderer Schwerpunkt liegt zudem auf dem umfangreichen pädagogischen Angebot für Jugendliche, das bei Sonderausstellungen im Stadtmuseum Riesa bereits Tradition hat.

Bild: Marco Müller, Oberbürgermeister der Stadt Riesa, Foto: Stiftung Denkmal

Bild: Marco Müller, Oberbürgermeister der Stadt Riesa, Foto: Stiftung Denkmal

Bild: Ausstellungsrundgang mit Dr. Ulrich Baumann, Foto: Stiftung Denkmal

Bild: Ausstellungsrundgang mit Dr. Ulrich Baumann, Foto: Stiftung Denkmal

Bild: Besucher der Ausstellung, Foto: Stiftung Denkmal

Bild: Besucher der Ausstellung, Foto: Stiftung Denkmal