Veranstaltungsberichte

17. Dezember 2009

»Delegierter dieser Toten« – Jacob Shepetinski: Opfer zweier Diktaturen Zeitzeugengespräch

Am 17. Dezember fand die erste gemeinsame Veranstaltung der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur und der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas statt. Nach Grußworten und einer historischen Einführung führte Dr. Helga Hirsch ein Gespräch mit dem Zeitzeugen Jacob Shepetinski.
Shepetinski (*1920) überlebte 1941 eine Massenerschießung der SS und floh aus dem Slonimer Ghetto (damals Ostpolen) zu den Partisanen, die sich schließlich der Roten Armee anschlossen. Als Soldat erlebte er 1945 die Eroberung von Berlin. Kurz darauf wurde Shepetinski verhaftet und zu zehn Jahren Straflager in der Sowjetunion verurteilt. Seit 1966 lebt er in Israel.