Veranstaltungsberichte

16. März 2012

Ausstellung zum Eichmann-Prozess in Linz eröffnet

Im Landesgericht Linz wurde am 16. März 2012 die Ausstellung »Der Prozess – Adolf Eichmann vor Gericht« eröffnet. Die Wanderausstellung, die zuvor in Berlin, Wien und Florenz gezeigt wurde, widmet sich dem Prozess Adolf Eichmanns vor dem Jerusalemer Bezirksgericht im Jahre 1961. Als Leiter des »Judenreferates IV B4« im Reichssicherheitshauptamt war Adolf Eichmann führend mitverantwortlich für den Genozid an rund 6 Millionen Juden. Die internationale Medienberichterstattung über den Prozess lenkte die Aufmerksamkeit einer breiten Öffentlichkeit auf die Verfolgung und Ermordung der europäischen Juden.

Nach der Eröffnung der Ausstellung im Foyer des Landesgerichtes durch Justizministerin Beatrix Karl und Landesgerichts-Präsidentin Katharina Lehmayer, hielten die Kuratoren der Ausstellung, Dr. Ulrich Baumann und Lisa Hauff, einen Festvortrag. Auch der Landeshauptmann von Oberösterreich, Dr. Josef Pühringer sprach zu den Gästen. Die Eröffnungsveranstaltung endete mit einer Führung durch die Ausstellung.

Die Eichmann-Ausstellung wird von der österreichischen Justiz in Kooperation mit der Stiftung Topographie des Terrors, der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, der Gedenk- und Bildungsstätte Haus der Wannsee-Konferenz sowie den Oberösterreichischen Landesmuseen gezeigt. Bis 11. Mai 2012 ist die Ausstellung im Schwurgerichtssaal des Landesgerichtes Linz zu sehen.