04. Dezember 2018

Wanderausstellung »Malyj Trostenez« in Gießen

4. Dezember 2018 bis 17. Januar 2019, Kongresshalle Gießen, Berliner Platz 2, Gießen

Als erste Station in Hessen ist die Ausstellung »Vernichtungsort Malyj Trostenez. Geschichte und Erinnerung« vom 4. Dezember 2018 bis zum 17. Januar 2019 in der Kongresshalle Gießen zu sehen.

Die Ausstellung würdigt die Opfer des Vernichtungslagers Malyj Trostenez. Zwischen 1942 und 1944 wurden in dem nahe Minsk gelegenen Lager 40.000 bis 60.000 Menschen – überwiegend Juden – ermordet. Die Wanderausstellung zeigt zugleich, auf welche Weise und an welchen Orten in Belarus, Deutschland, Österreich und Tschechien der Ermordeten gedacht wird. Malyj Trostenez soll so in der öffentlichen Wahrnehmung als europäischer Tat- und Erinnerungsort verankert werden.

Die Gießener Ausstellung erfährt durch lokale biographische Fallbeispiele eine Ergänzung, die von Studierenden der Justus-Liebig-Universität vorgestellt werden. Detaillierte Informationen finden sie auf der Website der Universität (LINK). 

Dauer: 4. Dezember 2018 bis 17. Januar 2019

Öffnungszeiten:
Montag bis Freitag von 9 bis 16 Uhr sowie Samstag und Sonntag von 10 bis 17 Uhr. Am 8. und 9. Dezember, den Feiertagen 24. bis 26. Dezember sowie 1. Januar ist die Schau in der Kongresshalle geschlossen. Der Eintritt ist frei.

Führungen für Schulklassen:
nach Anmeldung bei der Volkshochschule Gießen
Kontakt Volkshochschule Gießen:
E-Mail: waltraud.burger [at] giessen.de

Mehr Information zur Ausstellung in Gießen und zum Begleitprogramm finden Sie hier.

Die Wanderausstellung »Vernichtungsort Malyj Trostenez. Geschichte und Erinnerung« ist eine Ausstellung des Internationalen Bildungs- und Begegnungswerks gGmbh (IBB Dortmund), der Internationalen Bildungs- und Begegnungsstätte »Johannes Rau« Minsk (IBB Minsk) und der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas, gefördert vom Volksbund Deutscher Kriegsgräberfürsorge e.V. und dem Auswärtigen Amt.

_________________________


Die Ausstellung wurde bisher in folgenden Orten gezeigt:

Mogilev, Belarus
vom 1. bis 24. März 2018, Stadtmuseum Mogilev

Polock, Belarus
vom 27. März bis 30. April 2018, Staatliche Universität Polozk

Wuppertal, Deutschland
vom 11. bis 27. April 2018, Rathaus Barmen, Johhanes-Rau-Platz 1, 42275 Wuppertal

Witebsk, Belarus

Landeskundliches Museum Witebsk
3. Mai bis 1. Juni 2018

Basel, Universität Basel, Schweiz
8. Mai bis 26. Mai 2018

Minsk, Nationalbibliothek Belarus, Belarus
4. Juni bis 30. September 2018

Lüneburg, Leuphana Universität/ Libeskind Bau, Deutschland
2. Oktober 2018 bis 5. November 2018

Düsseldorf, Landtag NRW
9. November bis 2. Dezember 2018


 

 

Bild: Einladungskarte