11. September 2019

Karol Sidon liest aus »Traum von meinem Vater«

11. September 2019, 18 Uhr, Botschaft der Tschechischen Republik, Wilhelmstraße 44, 10117 Berlin

»Im Jahr fünfundvierzig bekam meine Mutter die Nachricht, dass es besser wäre, mit mir wegzugehen, da mir Deportation und Gaskammer drohten.« So beginnen Karol Sidons literarische Erinnerungen an seine Kindheit im Prag der Vierziger- und Fünfzigerjahre, an die Bewohner der Stadt und diejenigen, die nicht mehr zurückgekehrt sind – allen voran der Vater, der im KZ Theresienstadt umgebracht wurde. Der kleine Karol, zu diesem Zeitpunkt erst zwei Jahre alt, vermisst ihn trotzdem und deshalb ein Leben lang.

PROGRAMM

Begrüßung
Tomáš Jan Podivínský, Botschafter der Republik Tschechien

Lesung
Karol Sidon

Gespräch
Karol Sidon und Uwe Neumärker, Direktor der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Der Eintritt ist frei.

Bild: Karol Sidon - »Traum von meinem Vater«