28. Januar 2019

Gedenkenveranstaltung und Kranzniederlegung für die Opfer der »Euthanasie«-Verbrechen im Nationalsozialismus

28. Januar 2019, 12 Uhr, Gedenk- und Informationsort für die Opfer der nationalsozialistischen »Euthanasie«-Morde, Tiergartenstraße 4, 10785 Berlin

Einladung in LEICHTER SPRACHE

Die Gedenk-Veranstaltung ist am 28. Januar 2019 um 12.00 Uhr. Wir laden Sie herzlich zu der Gedenk-Veranstaltung ein.

Wir denken an die Opfer der NS-Euthanasie.
Das heißt:
– Die National-Sozialisten haben viele Menschen ermordet.
– Zum Beispiel kranke Menschen.
– Oder Menschen mit Behinderung.
– Das nennt man NS-Euthanasie.
– Die National-Sozialisten waren eine Partei.
– Die Partei hat von 1933 – 1945 regiert.
– Die Abkürzung für National-Sozialisten ist NS.
Wir wollen an die Opfer der NS-Euthanasie denken.
– Das machen wir mit einem Trauer-Kranz.
– Der Trauer-Kranz wird am Gedenk-Ort hingelegt.

Die Gedenk-Veranstaltung findet an diesem Ort statt:
Gedenk-Ort für die Euthanasie-Opfer
Tiergartenstraße 4
10785 Berlin

BEGLEITPROGRAMM

Es gibt noch eine zweite Veranstaltung am 28. Januar 2019um 19.00 Uhr.
Es gibt eine Führung am Abend.
Menschen mit Lern-Schwierigkeiten arbeiten in der Gedenk-Stätte Brandenburg an der Havel.
Sie erzählen von ihrer Arbeit in der Gedenk-Stätte Brandenburg.
Menschen mit Lern-Schwierigkeiten sagen:
Wir sind ein Teil der Geschichte.

Die Abend-Veranstaltung findet an diesem Ort statt:
Kleisthaus
Mauerstraße 53
10117 Berlin

Bitte melden Sie sich für die Abend-Veranstaltung an.
– Sie können anrufen.
– Schreiben Sie einen Brief.
– Oder eine E-Mail.

Beauftragter der Bundesregierung für die Belange von Menschen mit Behinderungen
Adresse: Mauerstr. 53, 10117 Berlin
Telefon-Nummer: 030 - 185 27 2648
E Mail: kleisthaus@behindertenbeauftragter.de

Hier finden Sie die Einladung als PDF.

Bild: Gedenken am Gedenk- und Informationsort für die Opfer der nationalsozialistischen »Euthanasie«-Morde am 31. Januar 2018