Neues

16. September 2018

SHOAH, Filme und Zeugen – 50 Filme aus über 75 Jahren im Kino Babylon Berlin

bis 30. September 2018, KINO BABYLON, Rosa-Luxemburg-Str. 30, 10178 Berlin

Filmkünstler und Dokumentaristen haben immer wieder versucht, sich dieser schwierigsten Periode der Menschheit zu nähern. Im Moment der Katastrophe liegen Hoffnung und Verzweiflung so dicht wie nirgendwo. Der Unterschied zum täglichen Actionkino ist ein kleiner, aber entscheidender: Dieser Wahnsinn hat wirklich stattgefunden und prägt unsere Gegenwart, bis heute.

Das Babylon zeigt mit dieser großen Werkschau Meisterwerke des Kinos. Die Kombination der Filme mit Zeugenaussagen und einigen Gesprächen möchte einen Raum schaffen, in den der Besucher eintauchen kann und in dem er sich möglicherweise Orientierung verschafft. Was der Einzelne daraus erfährt, bleibt ihm überlassen. Das Babylon schätzt sich glücklich, diesen Raum über 14 Tage zu öffnen. Die Aufführungen sind kostenlos.

Die Shoa-Filmtage starten am 16. September um 17 Uhr mit Frank Beyers tragikomischen, mit einem silbernen Bären preisgekrönten »Jakob der Lügner« (1974). Danach, um 18.45 Uhr, debattieren Thomas Krüger, Präsident der Bundeszentrale für politische Bildung und Schirmherr der Shoah-Reihe, sowie Daniel Baranowski von der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld und Julius H. Schoeps, Direktor des Moses Mendelssohn Zentrums über das Thema »Holocaust – Erinnerung für die Zukunft«.

Claude Lanzmann hat sein Werk dieser Periode und ihren Fragen gewidmet. SHOAH, sein 9-stündiges Magnum Opus steht im Mittelpunkt der Retrospektive.

Zahlreiche große Regisseure haben sich dem Shoah-Thema zugewandt und sind mit ihren Werken nun im Babylon zu sehen: Ernst Lubitsch, Billy Wilder, Fred Zinnemann, Wolfgang Staudte, Alain Resnais, Vittorio de Sica, Stanley Kramer, Frank Beyer, Konrad Wolf, Lina Wertmüller, Agnieszka Holland, Andrzej Munk, Roberto Benigni, Roman Polanski.

Zeitzeugeninterviews
Erstmals präsentiert das Babylon während des gesamten Festivals täglich eine Serie bislang nicht im Kino vorgeführter Videointerviews mit Holocaustüberlebenden aus Deutschland, Griechenland, Litauen, Polen und der Tschechoslowakei – in Kooperation mit dem Moses Mendelssohn Zentrum Potsdam und der Berliner Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas.

Am 19. September um 18 Uhr wird das Publikum die Möglichkeit haben, mit am Projekt beteiligten Wissenschaftlern, Interviewern sowie Angehörigen der Überlebenden ins Gespräch zu kommen. Einen besonderen Bezug gibt es zu der Berliner Holocaustüberlebenden Regina Steinitz, deren achtstündiges Interview am 22. September um 14 Uhr zu sehen ist. Zusammen mit ihrer Zwillingsschwester Ruth wohnte sie als Kind in der Nachbarschaft des Babylon und war Besucherin des Kinos.

Diskussionen mit Regisseuren
Am 22. September um 18 Uhr kommt es mit den Regisseuren Felix Möller und Jessica Jacoby und ihren Filmen »Harlan – Im Schatten von Jud Süß« (2008) sowie »Roads« (2017) zu einem dokumentarischen Filmdialog. Die Nachfahren von Veit Harlan, der mit seinem antisemitischen Film „Jud Süß“ zum Meisterregisseur des Nationalsozialismus avancierte, setzen sich mit ihrem Verhältnis zu Harlan und zur deutschen Vergangenheit auseinander. Während Felix Möller die Kinder und Enkel Veit Harlans zu diesem Erbe befragt, spürt Harlans Enkeltochter Jessica Jacoby, die auch in Möllers Film auftritt, in ihrem Film »Roads« ihrer jüdischen Familiengeschichte nach, mit anschließender Diskussion in Anwesenheit der beiden Regisseure.

Am 26. September um 20 Uhr wird die schmerzliche Auseinandersetzung mit den Familienlegenden um den Nazitäter Hanns Ludin und dessen Verbrechen in der Slowakei in dem Dokumentarfilm »2 oder 3 Dinge, die ich von ihm weiß« zu sehen sein. Ludins jüngster Sohn Malte Ludin ist der Regisseur. Zusammen mit seiner Produzentin Iva Švarcová ist er im Anschluss zum Gespräch zu Gast.

___________________________

Zusammenarbeit

Das Kino Babylon arbeitete für die Shoa-Filmtage unter anderem mit der Bundesstiftung Magnus Hirschfeld, dem Moses Mendelssohn Zentrum für europäisch-jüdische Studien Potsdam, Cathy Gelbin, University of Manchester, und der Berliner Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas zusammen.

___________________________

 

Alle Infos & Tickets: babylonberlin.eu/programm/festivals/shoah-filmtage

___________________________

Spielzeiten nach Datum:

Montag, 17. September 2018

17:15 Verleugnung [Denial] USA/GB 2016, R: Mick Jackson mit Rachel Weisz, Timothy Spall, 111 Min, OmU

18:00 Zeitzeugen: Sabina van der Linden-Wolanski D 2010, Interviewer: Daniel Baranowski, Barbara Kurowska, 138 Min, Englisch

19:30 Der Pianist [The Pianist] DE/GB/PL/FR 2002, R: Roman Polanski mit Adrien Brody, Wanja Mues, 148 Min, OmU

22:15 Son of Saul HU 2015, R: Laszlo Nemes mit Géza Röhrig, Molnár Levente, 107 Min, OmU

 

Dienstag, 18. September 2018

17:30 Zeitzeugen: Nechama Drober D/IL 2010, Interviewer: Daniel Baranowski, Barbara Kurowska, 163 Min

17:45 Mutters Courage AT/DE/GB/IE 1995, R: Michael Verhoeven mit George Tabori, Pauline Collins, Ulrich Tukur, 92 Min

19:30 Das Leben ist schön [Life is Beautiful,La vie est Belle] I 1997, R: Roberto Benigni mit Roberto Benigni, Nicoletta Braschi, Giorgio Cantarini, 116 Min, OmU

21:45 Sophie Scholl – Die letzten Tage D 2005, R: Marc Rothemund mit Julia Jentsch, Alexander Held, 117 Min

 

Mittwoch, 19. September 2018

18:00 Zug des Lebens[Train de Vie] FR/NR/BL 1941, R: Radu Mihaileanu mit  Lionel Abelanski, Rufus, Clément Harari, 103 Min, OmU

18:00 Erstmalige Kino-Vorführung von in Deutschland aufgenommenen Videointerviews mit Überlebenden der Shoah mit einer Einführung durch Mitarbeiter des Moses Mendelssohn Zentrums sowie der einmaligen Gelegenheit, mit den anwesenden Angehörigen der Überlebenden und ehemaligen Interviewern am Projekt ins Gespräch zu kommen

20:00 Das Urteil von Nürnberg [Judgement at Nuremberg] USA 1961, R:  Stanley Kramer mit Spencer Tracy, Burt Lancaster, 186 Min, OmU

Donnerstag, 20. September 2018

17:45 Hitlerjunge Salomon DE/FR/PL 1990, R: Agnieszka Holland mit Marco Hofschneider, Julie Delpy, 113 Min, OmU

Oval 18:00 Zeitzeugen: Israel Löwenstein D/IL 2010, Interviewer: Daniel Baranowski, 225 Min

20:00 Fateless - Roman eines Schicksallosen HU 2005, R: Lajos Koltai mit Marcell Nagy, Áron Dimény, 140 Min, OmU22:45 Nacht und Nebel FR 1955, R: Alain Resnais mit Michel Bouquet, Heinrich Himmler, 32 Min, OmU, Die Todesmühlen [Death Mills] D 1945, R: Hanuš Burger, Billy Wilder, 22 Min

Freitag 21. September 2018

17:45 In Darkness - Eine wahre Geschichte [W ciemności] PL/ D/CA 2011, R: Agnieszka Holland mit Robert Więckiewicz, Kinga Preis, Maria Schrader, 144 Min, OmU

Oval 18:00 Kino-Vorführung von in Deutschland aufgenommenen Videointerviews mit Überlebenden der Shoah

20:00 Die Fälscher DE/AT, 2007, R: Stefan Ruzowitzky mit Karl Markovics, August Diehl, 98 Min

21:45 Aimee & Jaguar D 1999, R: Max Färberböck mit Maria Schrader, Juliane Köhler, 126 Min

22:00 Der Nachtportier [Il portiere di notte] I 1974, R: Liliana Cavani mit Dirk Bogarde, Charlotte Rampling, Philippe Leroy, 118 Min, OV Englisch

 

Samstag, 22. September 2018

Oval 14:00 Zeitzeugen: Regina Steinitz D/IL 2011, Interviewer: Barbara Kurowska, Daniel Baranowski, 468 Min

14:15 Das Tagebuch der Anne Frank [The Diary of Anne Frank] USA 1959, R: George Stevens mit Millie Perkins, Shelley Winters, Joseph Schildkraut, 152 Min, OmU

15:45 Aufstieg [WOSCHOSHDENIJE] SU 1976, R: Larissa Schepitko mit Boris Plotnikow, Wladimir Gostjuchin, Ludmila Poljakowa, 109 Min, DF

17:30 Der Garten der Finzi Contini [Il giardino dei Finzi-Contini] I 1970, R: Vittorio De Sica mit Lino Capolicchio, Dominique Sanda, Fabio Testi, 89 Min, OmeU

18:00 ROADS D 2015, R: Jessica Jacoby, 83 Min, OmU, In Anwesenheit der Filmemacherin

19:30 Der Pianist [The Pianist] DE/GB/PL/FR 2002, R: Roman Polanski mit Adrien Brody, Wanja Mues, 148 Min, OmU

19:30 Harlan – Im Schatten von Jud Süß D 2008, R: Felix Moeller mit Jan Harlan, Stefan Drössler, 100 Min, OF (Deutsch), Mit anschließender Diskussion in Anwesenheit der beiden Regisseure Felix Möller und Jessica Jacoby

22:15 To Be or Not To Be [Sein oder Nichtsein] USA 1942, R: Ernst Lubitsch mit  Carole Lombard, Jack Benny, Robert Stack, 99 Min, OmU

22:45 Nacht und Nebel, FR 1955, R: Alain Resnais mit Michel Bouquet, Heinrich Himmler, 32 Min, OmU, Die Todesmühlen [Death Mills], D 1945, R: Hanuš Burger, Billy Wilder, 22 Min

 

Sonntag, 23. September 2018

Oval 13:00 Zeitzeugen: Ruth Michel D 2010, Interviewer: Daniel Baranowski, Gabriele Zürn, 262 Min

14:00 SHOAH F 1985, R: Claude Lanzmann, 540 Min, OmU

18:00 Jakob der Lügner DDR 1974, R: Frank Beyer mit Vlastimil Brodský, Henry Hübchen, Blanche Kommerell, Armin Mueller-Stahl, 100 Min

20:00 Die letzte Etappe [Ostatni Etap] PL 1948, R: Wanda Jakubowska, 105 Min, OmU

 

Montag, 24. September 2018

Oval 17:15 Zeitzeugen: Walter Frankenstein D 2009, Interviewer: Barbara Kurowska, Daniel Baranowski, 307 Min

17:30 Sterne DDR/ BG 1959, R: Konrad Wolf mit Sascha Kruscharska, Jürgen Frohriep, Erik S. Klein, 92 Min

17:45 Das siebte Kreuz [The Seventh Cross] USA 1944, R: Fred Zinnemann mit Spencer Tracy, Signe Hasso, 110 Min, OmU

17:45 EIN LEBENDER GEHT VORBEI F 1997, R: Claude Lanzmann, 65 Min, OmU, Der Karski-Bericht, F 2010, 49 Min, Englisch (OmU)

19:30 Das Leben ist schön [La vita è bella] I 1997, R: Roberto Benigni mit Roberto Benigni, Nicoletta Braschi, Giorgio Cantarini, 116 Min, OmU

20:00 Aufstieg [WOSCHOSHDENIJE] SU 1976, R: Larissa Schepitko mit Boris Plotnikow, Wladimir Gostjuchin, Ludmila Poljakowa, 109 Min, DF

22:00 Sieben Schönheiten I 1975, R: Lina Wertmüller mit Giancarlo Giannini, Fernando Rey, Shirley Stoler, 116 Min, OmeU

22:15 Son of Saul HU 2015, R: Laszlo Nemes mit Géza Röhrig, Molnár Levente, 107 Min, OmU

22:15 Die Passagierin [Pasażerka] PL 1963, R: Andrzej Munk, Witold Lesiewicz mit Aleksandra Śląska, Anna Ciepielewska, Jan Kreczmar, 62 Min, OmeU

Dienstag, 25. September 2018

Oval 17:30 Zeitzeugen Kenneth Arkwright D 2011, Interviewer: Ruth Preusse, Daniel Baranowski, 193 Min

18:00  Ehe im Schatten SBZ 1947, R: Kurt Maetzig mit Paul Klinger, Ilse Steppat, Alfred Balthoff, 104 Min

18:15 Mutters Courage AT/DE/GB/IE 1995, R: Michael Verhoeven mit George Tabori, Pauline Collins, Ulrich Tukur, 92 Min

20:00 <cite>Der Letzte der Ungerechten</cite> [Le Dernier des Injustes] F/AT 2013, R: Claude Lanzmann, 216 Min, OmU

20:00 Hotel Terminus - Leben und Zeit von Klaus Barbie D/USA/FR 1988, R: Marcel Ophüls mit Marcel Ophüls, Johannes Schneider-Merck, 267 Min, OmU

 

Mittwoch, 26. September 2018

17:30 Zug des Lebens[Train de Vie] FR/NR/BL 1941, R: Radu Mihaileanu mit  Lionel Abelanski, Rufus, Clément Harari, 103 Min, OmU

17:45 Nackt unter Wölfen DDR 1962, R: Frank Beyer mit Erwin Geschonneck, Armin Mueller-Stahl, Gerry Wolff, 116 Min

Oval 18:00 Zeitzeugen Kino-Vorführung von in Deutschland aufgenommenen Videointerviews mit Überlebenden der Shoah mit einer Einführung durch Mitarbeiter des Moses Mendelssohn Zentrums

18:30 Warum Israel [Pourquoi Israël] I/F 1973, R: Claude Lanzmann, 185 Min, OmU

19:30 Der Garten der Finzi Contini [Il giardino dei Finzi-Contini] I 1970, R: Vittorio De Sica mit Lino Capolicchio, Dominique Sanda, Fabio Testi, 89 Min, OmeU

20:00 2 oder 3 Dinge, die ich von ihm weiß D 2005, R: Malte Ludin, 85 Min, OF (Deutsch) Im Anschluss Q&A mit den Filmemachern

21:30 Aimee & Jaguar D 1999, R: Max Färberböck mit Maria Schrader, Juliane Köhler, 126 Min

22:00 Sophies Entscheidung [Sophie's Choice] USA 1982, R: Alan J. Pakula mit Meryl Streep, Kevin Kline, Peter MacNicol, 150 Min, OV

 

Donnerstag, 27. September 2018

17:30 Night will fall – Hitchcocks Lehrfilm für die Deutschen GB 2014, R: André Singer mit Sidney Bernstein, Alfred Hitchcock, 75 Min, OmU

Oval 17:30 Zeitzeugen: Karla Wolff D 2011, Interviewer: Daniel Baranowski, Teresa Schäfer, 296 Min

17:45 Das siebte Kreuz [The Seventh Cross] USA 1944, R: Fred Zinnemann mit Spencer Tracy, Signe Hasso, 110 Min, OmU

19:00 Tsahal D/ F 1994, R: Claude Lanzmann, 290 Min, OmU

20:00 Das Urteil von Nürnberg [Judgement at Nuremberg] USA 1961, R:  Stanley Kramer mit Spencer Tracy, Burt Lancaster, 186 Min, OmU

 

Freitag, 28. September 2018

17:15 Fateless - Roman eines Schicksallosen HU 2005, R: Lajos Koltai mit Marcell Nagy, Áron Dimény, 140 Min, OmU

17:15 Die Fälscher DE/AT 2007, R: Stefan Ruzowitzky mit Karl Markovics, August Diehl, 98 Min

Oval 17:30 Zeitzeugen: Eva Erben D/IL 2011, Interviewer: Barbara Kurowska, Daniel Baranowski, 189 Min

18:00 Die Mörder sind unter uns SBZ 1946, R: Wolfgang Staudte mit Hildegard Knef, E. W. Borchert, Arno Paulsen, 91 Min

20:00 Sophie Scholl – Die letzten Tage D 2005, R: Marc Rothemund mit Julia Jentsch, Alexander Held, 117 Min

20:00 Sobibor, 14. Oktober 1943, 16 Uhr F 2001, R: Claude Lanzmann, 95 Min, OmU

22:00 The Grey Zone [Die Grauzone] USA 2001, R: Tim Blake Nelson mit Allan Corduner, David Arquette, David Chandler, 108 Min, OV

22:15 Sieben Schönheiten I 1975, R: Lina Wertmüller mit Giancarlo Giannini, Fernando Rey, Shirley Stoler, 116 Min, OmeU

22:30 Der Nachtportier [Il portiere di notte] I 1974, R: Liliana Cavani mit Dirk Bogarde, Charlotte Rampling, Philippe Leroy, 118 Min, OV Englisch

 

Samstag, 29. September 2018

13:30 SHOAH F 1985, R: Claude Lanzmann, 540 Min, OmU

Oval 14:00 Zeitzeugen: Zwi Katz D 2012, Interviewer: Teresa Schäfer, Daniel Baranowski, 301 Min

14:15 Das Leben ist schön [La vita è bella] I 1997, R: Roberto Benigni mit Roberto Benigni, Nicoletta Braschi, Giorgio Cantarini, 116 Min, OmU

19:30 Aimee & Jaguar D 1999, R: Max Färberböck mit Maria Schrader, Juliane Köhler, 126 Min

22:00 Der Pianist [The Pianist] DE/GB/PL/FR 2002, R: Roman Polanski mit Adrien Brody, Wanja Mues, 148 Min, OmU

 

Sonntag, 30. September 2018

13:30 <cite>Der Letzte der Ungerechten</cite> [Le Dernier des Injustes] F/AT 2013, R: Claude Lanzmann, 216 Min, OmU

14:00  Jakob der Lügner DDR 1974, R: Frank Beyer mit Vlastimil Brodský, Henry Hübchen, Blanche Kommerell, Armin Mueller-Stahl, 100 Min

Oval 14:00 Zeitzeugen: Pavel Taussig D 2013, Interviewer: Lennart Bohne, Daniel Baranowski, 269 Min

17:00 Nazi Concentration Camps [Nazi-Konzentrationslager] D 1945, R: George Stevens mit Dwight D. Eisenhower, Omar N. Bradley, George S. Patton, 59 Min, OF

17:15 Vier Schwestern F 2017, R: Claude Lanzmann, 264 Min, OmeU

19:00 To Be or Not To Be [Sein oder Nichtsein] USA 1942, R: Ernst Lubitsch mit Carole Lombard, Jack Benny, Robert Stack, 99 Min, OmU

20:00 Son of Saul HU 2015, R: Laszlo Nemes mit Géza Röhrig, Molnár Levente, 107 Min, OmU

 

Bild: Kino Babylon Berlin, Eröffnungsfilm der SHOA-Filmtage »Jakob der Lügner«, 50 Filme aus über 75 Jahren