Neues

15. November 2017

»Das unbekannte Vernichtungslager Kulmhof am Ner – Geschichte und Erinnerung« – Ausstellung in Minden

15. November bis 8. Dezember 2017, Offene Kirche St. Simeonis, Haus der Kirche, Rosentalstraße 6, 32423 Minden

Ab dem 8. Dezember 1941 ermordete die SS in Kulmhof am Ner (Chełmno nad Nerem) Menschen durch Motorabgase. Dieser Tag markiert den Beginn der nationalsozialistischen Massentötung an den europäischen Juden durch Giftgas. Die Ausstellung widmet sich dieser unbekannten Vernichtungsstätte und dem Gedenken an die mehr als 150.000 Opfer, darunter über 2.600 Juden aus Berlin. Sie zeigt auch, welche Spuren noch heute zu entdecken sind.

Veranstalter:
Stiftung Neue Synagoge Berlin – Centrum Judaicum, ASSOCIATION T4 RESEARCHTEAM, Der Paritätische Berlin, Deutsch-Russisches Museum Berlin-Karlshorst, Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas

Aktueller Ausstellungsort:

Offene Kirche St. Simeonis
, Haus der Kirche, Rosentalstraße 6, 32423 Minden

Öffnungszeiten:
15. November bis 8. Dezember
Dienstags bis Samstags 11 bis 17 Uhr

Führungen nach Vereinbarung unter Tel. 0571 9341968 oder per Mail an andreasbruegmann@gmx.de

Info: Ulrich Stadtmann, Tel. 0571 21294, Ulrich.Stadtmann@gmx.de

Eröffnungsvortrag zur Ausstellung:
Mittwoch, 15. November 2017, 19.30 Uhr, Offene Kirche St. Simeonis in Minden
Einführender Vortrag von Prof. Dr. Peter Kuhn (Benediktbeuern) über die Kulmhof-Prozesse in Bonn 1962 – 1965. Musik: Susanne Burgschweiger, Querflöte.
Eintritt Frei. Weitere Informationen zu dem Vortrag finden Sie hier.

Weitere Informationen zur Offenene Kirche finden Sie hier.

Bild: Einladungskarte Vorderseite

Bild: Einladungskarte Rückseite