Neues

24. März 2017

Ausstellung »Was damals Recht war ...« Soldaten und Zivilisten vor Gerichten der Wehrmacht

24. März 2017 bis 17. April 2017, Dokumentationszentrum Topographie des Terrors, Niederkirchnerstraße 8, 10963 Berlin

Die Ausstellung informiert über Unrecht und Willkür der NS-Militärjustiz und dient der gesellschaftlichen Verankerung der erst zwischen 2002 und 2009 erfolgten rechtlichen Rehabilitierung ihrer Opfer. Insgesamt wurden mindestens 22.000 Menschen hingerichtet, unzählige andere starben in Lagern oder in Strafeinheiten.

Ausgehend von einer Initiative ihres Beirates und gemäß ihrem gesetzlichen Auftrag, aller Opfer des Nationalsozialismus zu gedenken, hat die Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas eine Wanderausstellung zur NS-Militärjustiz erarbeitet, die seit 2007 in über 40 deutschen, österreichischen und belgischen Orten gezeigt wurde. Für ihre erneute Präsentation wurde die Ausstellung um einen Überblick der erinnerungspolitischen Entwicklungen der letzten zehn Jahre ergänzt.

Ausstellungsort:
Dokumentationszentrum Topographie des Terrors, Niederkirchnerstraße 8, 10963 Berlin

Ausstellungsdauer:
24. März 2017 bis 17. April 2017

Öffnungszeiten:
täglich, 10 – 20 Uhr

Führungen:
25. März 2017, 14 Uhr und 8. April 2017, 14 Uhr

Die Einladungskarte finden Sie hier als PDF.

_______________________________

Begleitveranstaltung

Dienstag, 4. April 2017, 19 Uhr

Kontinuitäten und Diskontinuitäten der Wehrmachtjustiz. Planungen einer Wehrstrafgerichtsbarkeit in der Bundesrepublik Deutschland

Vortrag: Dr. Albrecht Kirschner, Marburg
Moderation: Dr. Magnus Koch, Hamburg

Weitere Informationen finden Sie hier als PDF.

 

 

Einladungskarte Außenansicht

Einladungskarte Innenansicht