02. November 2007

»Was damals Recht war«

NS-Militärjustiz-Ausstellung im Marinemuseum Wilhelmshaven

Die Militärjustizausstellung »Was damals Recht war – Soldaten und Zivillisten vor Gerichten der Wehrmacht« ist jetzt auch im Deutschen Marinemuseum Wilhelmshaven zu sehen. Sie bleibt dort 12 Wochen und kann bis zum 23. Januar 2008 täglich zwischen 10 und 17 Uhr besichtigt werden.

Schon in Berlin und Köln fand die Präsentation große Beachtung. Durch Porträts, Bilder sowie Texte, an Pfeilern und begehbaren Schauelementen, wird der Betrachter mit dem Schicksal von insgesamt 15 Soldaten und Zivilisten konfrontiert, die während des Zweiten Weltkrieges von deutschen Wehrmachtgerichten zum Tode verurteilt wurden. Zur Last gelegt wurde ihnen u. a. Fahnenflucht,»Wehrkraftzersetzung« und »Kriegsverrat«.

Die von der Stiftung Denkmal für die ermordeten Juden Europas konzipierte Ausstellung erinnert an ca. 20.000 Soldaten und Zivilisten unterschiedlicher Nationen, die durch Unrechtsurteile der deutschen Wehrmachtgerichte ihr Leben verloren.

Weitere Stationen der Wanderausstellung werden u. a. München, Halle und Freiburg sein.

»Was damals Recht war « in Wilhelmshaven
vom 6. November 2007 bis 23. Januar 2008

Informationen zu Führungen in Wilhelmshaven
unter Tel. 04421 - 410 – 61

Begleitprogramm zur Ausstellung
unter www.stiftung-denkmal.de

Uwe Neumärker
Geschäftsführer