Detailinformationen zur Barrierefreiheit am Gedenk- und Informationsort für die Opfer der nationalsozialistischen »Euthanasie«-Morde

Bild: Besucher am Eingang zum Ort der Information und bei einer Führung über das Stelenfeld

Informationen für Menschen mit Gehbehinderung und Rollstuhlfahrer

Beschreibung des Betriebes

  • Es gibt keine hauseigenen Parkplätze. Die nächsten öffentlichen Behinderten-PKW-Stellplätze befinden sich am Eingang der Philharmonie in ca. 50 m Entfernung.
  • Die nächste Bahnhaltestelle ist »Philharmonie«.
  • Es gibt keinen offiziellen Eingang. Die Gedenkstätte ist von allen Seiten zugänglich.
  • Der Weg ist von der Oberflächenbeschaffenheit her leicht begeh- und befahrbar.
  • Der Weg hat eine Mindestbreite von 310 cm.
  • Die Exponate und dazugehörigen Informationen sind im Sitzen und Stehen einsehbar und lesbar.
  • Es sind keine Sitzgelegenheiten vorhanden.

    Informationen für Menschen mit Hörbehinderung und gehörlose Menschen

    Beschreibung des Betriebes


    • Die Informationen werden schriftlich vermittelt und können als Film per Knopfdruck auch auf Bildschirmen per DGS abgerufen werden.
    • Es sind keine Induktionsschleifen vorhanden.


    Informationen für Menschen mit Sehbehinderung und blinde Menschen

    Beschreibung des Betriebes


    • Assistenzhunde dürfen mitgebracht werden.
    • Die Informationen werden schriftlich vermittelt und sind taktil erfassbar (Braille- und Prismenschrift).
    • Die Gehwegbegrenzung ist visuell kontrastreich und taktil erfassbar. Es gibt teilweise taktil erfassbare Bodenindikatoren.

     

    Informationen für Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen

    Beschreibung des Betriebes

    • Name und Logo des Betriebes sind von außen klar erkennbar.
    • Das Ziel befindet sich in Sichtweite.
    • Es gibt einen Katalog in Leichter Sprache.